[Rezension] Victoria Schwab: The Archived

Sonntag, 14. Juni 2020 | 5 Kommentare
Buchcover © Disney-Hyperion
Werbung

352 Seiten | 2014 | Disney-Hyperion | Englisch

Originalausgabe

Reihe: The Archived #1

Nicht mehr auf der Verlagswebsite online

Im Archiv werden die Geschichten von Verstorbenen aufbewahrt. Erwacht eine Geschichte und versucht, zurück in die Welt der Lebenden zu kommen, ist es die Aufgabe von Wächter*innen wie Mackenzie Bishop, sie einzufangen und zurückzubringen. Nach ihrem Umzug spürt Mac jedoch, dass irgendetwas nicht stimmt. Immer mehr Geschichten erwachen und bringen Unruhe in das Archiv.

Was passiert nach dem Tod?

Diese Frage schwebt über der gesamten Geschichte und ihre Antwort hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Dass Menschen nicht einfach verschwinden oder in irgendeiner Art Jenseits weiterleben, sondern in einer riesigen Bibliothek aufbewahrt werden, ist abwechslungsreich und bringt die Formulierung "Buch des Lebens" auf eine ganz neue Stufe.
Der Schreibstil ist schlicht, klar und gut verständlich - eben typisch Jugendbuch. Ebenso typisch sind so manche Bausteine: Umzug in eine neue Stadt, eine geheime Aufgabe, die sich in einer Art Parallelwelt abspielt, Eltern, die keine Ahnung haben, ein Mädchen zwischen zwei Jungs, der Kontrast "Kumpel vs. Badboy"... So aufgelistet schreit das Buch geradezu nach Klischee, doch tatsächlich haben mich diese Dinge gar nicht so sehr gestört.
Insbesondere die Dreiecksgeschichte bleibt sehr schön dezent. Es gibt kein ständiges Hin und Her und keine Figur, die einfach nur da ist, damit es eine "interessante" Dreiecksgeschichte gibt. Und ganz wichtig: Es gibt keine Protagonistin, die alles vergisst, sobald sie einen Jungen sieht! Ganz im Gegenteil.
Mackenzie "Mac" Bishop ist sympathisch, selbstbewusst und kann sich selbst helfen. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Entsprechend bekommt man beim Lesen einen tiefen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Das hilft sehr, sie und ihre Handlungen zu verstehen und zu begreifen, warum sie manches macht, das von außen betrachtet direkt "falsch" schreit.

Fazit

Typisch Jugendbuch und doch abwechslungsreich: "The Archived" dreht sich um ein interessantes Szenario und kann trotz einiger Klischees gut unterhalten.

5 Kommentare

  1. Danke für den Tipp. Danke, dass du auch englische Bücher vorstellst, da ich immer mal wieder englische Textpassagen für Rhetorik Übungen brauche:) Und dazu klingt der Inhalt ja auch sehr gut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern! Ich hoffe, dir gefällt das Buch genauso wie mir :)

      Löschen
  2. Liebe Sarah,

    oh, das klingt toll. Eine tiefsinnige Grundidee verpackt in ein Jugendbuch. Nach dem Tod in einem Archiv zu landen klingt einmalig, selbst wenn ein paar Dinge innerhalb der Story Klischees entsprechen.
    Ich muss jetzt leider fragen, ob es ins Deutsche übersetzt wurde. Englishc liegt mir leider nicht so.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      danke dir für deinen Kommentar! Das Buch wurde übersetzt und heißt im Deutschen "Das Mädchen, das Geschichten fängt" :)

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Dankeschön, ist notiert 🙂

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.