ABC der Wesen in der "Unendlichen Geschichte"

Sonntag, 15. September 2019 | 2 Kommentare
Unendliche Geschichte
Buchcover © Wilhelm-Heyne-Verlag
In Phantásien gibt es unzählige verschiedene Wesen, die mal nur genannt und mal sehr ausführlich beschrieben werden. Einen Ausschnitt aus dieser Vielfalt bietet das heutige ABC.

A wie Acharai

Die Acharai sind die hässlichsten Wesen Phantásiens und die Urheber des Tränensees Murhu und der Silberstadt Amargánth.
Sie sehen aus wie armlange, unförmige Würmer mit Falten und einer Haut, die an schmutzige Fetzen und Lumpen erinnert. Ihre Gliedmaßen sind schleimig und ähneln den Fangarmen von Polypen. Ihre Augen haben keine Lider.
Die Acharai werden auch die „Immer-Weinenden“ genannt, weil sie wegen ihrer Hässlichkeit ständig weinen. Mit ihren Tränen waschen sie unterirdisch Silber aus der Erde und verarbeiten es zu filigranen Kunstwerken. In ganz finsteren Nächten kommen sie an die Oberfläche und setzen diese Kunstwerke aus vorbereiteten Einzelteilen zusammen. Ansonsten meiden sie die Oberfläche und insbesondere das Licht, da sie weder selbst ihre Hässlichkeit sehen, noch sie anderen Wesen zumuten wollen.

B wie Borkentroll

Borkentrolle sind "riesenhafte Kerle und Kerlinnen, die selber wie knorrige Baumstämme auss[e]hen" (Seite 60). Sie leben im Haulewald, zwischen dessen Bäumen die Borkentrolle mit ihren astartigen Armen und krummen, wurzelartigen Beinen nicht auffallen. Solange sie sich, wie meist, reglos verhalten, wirken sie wie Bäume.
Borkentrolle sind sehr stark, aber nicht gefährlich. Verirrten Wander*innen kann es jedoch passieren, dass die Borkentrolle ihnen Streiche spielen.

C wie Clown-Motte

Die Clown-Motten bzw. Schlamuffen sind kleine, bunte Wesen, die immer Spaß wollen. Sie haben bunte Mottenflügel und ebenso kunterbunte Kleidung, die allerdings keinem der Wesen richtig passt. Überall – selbst auf ihren Flügeln – haben sie Flicken und wirken damit wie zusammengewürfelt. Keine Schlamuffe gleicht einer anderen. Sie haben bunte Clownsgesichter und teilweise bunte Haare oder Glatzen. Manche Schlamuffen tragen auch bunte Hüte oder Zylinder.
Die Schlamuffen lachen viel, nehmen nichts ernst und bringen beim Zuhören und Reden Wörter durcheinander. Zudem glauben sie, dass sie alles dürfen und niemand ihnen etwas verbieten darf.

D wie Drache

Das prominenteste Beispiel für gefährliche Drachen in der "Unendlichen Geschichte" ist Smärg. Er lebt in Morgul, dem Land des Kalten Feuers, in der bleiernen Burg Ragar mitten im versteinerten Wald Wodgabay. Seine Flügel haben eine Spannweite von zweiunddreißig Metern und bestehen aus schleimiger Haut. Der Rest seines Körpers ist eine Mischung aus verschiedenen Wesen: Er hat einen Rattenleib, einen Skorpionsschwanz, die Hinterbeine einer Riesenheuschrecke und kleine Vorderbeine, die wie die Hände eines Kindes aussehen. Seinen langen Hals kann er einziehen wie eine Schnecke ihre Fühler. Auf diesem Hals sitzt ein Krokodilskopf, mit dem Smärg kaltes Feuer speien kann. Anstelle der Augen wachsen ihm zwei weitere Köpfe: Der eine sieht aus wie ein alter Mann und kann hören und sehen. Der andere gleicht einer alten Frau und kann sprechen.
Smärg kann aufrecht stehen wie ein Känguru. Er hat selbst in seinen winzigen Vorderbeinen sehr große Kraft und jede Berührung mit dem Giftstachel an seinem Schwanz ist tödlich.
Einmal im halben Jahrhundert raubt Smärg eine Jungfrau, die ihm bis ans Ende ihrer Tage den Haushalt führen muss. Gerettet werden konnte bislang keine der Jungfrauen, denn die einzige wirkungsvolle Waffe, mit der der Drache getötet werden könnte, wird von Smärg genauestens bewacht: Es ist ein bleiernes Beil, das im Keller seiner Burg liegt. Mit ihm müssten ihm die beiden menschlichen Köpfe abgeschlagen werden.

E wie Eisbold

Eisbolde leben im ewigen Eis des Schicksalsgebirges. Sie bewegen sich so langsam, dass sie für einen einzigen Schritt Jahre brauchen. Bewegungen anderer Wesen bemerken sie gar nicht, da sie zu schnell für die Wahrnehmung der Eisbolde sind. Eisbolde glauben daher, die einzigen lebenden Wesen der Welt zu sein.

F wie Felsenbeißer

Felsenbeißer sind Riesen aus grauem Stein. Ihr gesamtes Leben dreht sich um Steine: Sie ernähren sich von ihnen und stellen alles, was sie brauchen, aus Stein her (auch Kuckucksuhren!). Felsenbeißer leben im Gänge-Berg, der seinen Namen bekommen hat, weil die Felsenbeißer so viele Löcher und Gänge in ihn hineingefressen haben. Trotz ihrer Größe sind Felsenbeißer genügsam. Ihnen reicht ein einziger Bissen für mehrere Wochen und Monate. Es besteht daher Grund zur Hoffnung, dass der Gänge-Berg noch einige Jahrzehnte existiert, bevor die Felsenbeißer ihn endgültig vertilgt haben.
Der bekannteste Felsenbeißer ist Pjörnrachzarck, ein fast zehn Fuß großer Riese, der zu Beginn der "Unendlichen Geschichte" auf dem Weg zur Kindlichen Kaiserin ist.

G wie Glücksdrache

Glücksdrachen zählen zu den seltensten Tieren in Phantásien und glauben unabänderlich an das gute Ende. Sie sind "Geschöpfe der Luft und der Wärme, Geschöpfe unbändiger Freude, und trotz ihrer gewaltigen Körpergröße so leicht wie eine Sommerwolke" (Seite 79).
Ihr Aussehen erinnert ein wenig an Long, den asiatischen Drachen: Glücksdrachen haben einen langen, geschmeidigen Leib mit perlmuttfarbenen Schuppen. Sie haben Fransen am Schweif und an den Gliedmaßen, lange Barten am Maul und eine üppige Mähne, die den löwenartigen Kopf umgibt. Ihre Augen sind rubinrot.
Glücksdrachen besitzen keine Flügel und können nur aufgrund ihrer Leichtigkeit fliegen. Dann "schwimmen [sie] in den Lüften des Himmels wie Fische im Wasser" (Seite 79) und gleichen "von der Erde aus gesehen [...] langsamen Blitzen" (ebd.).
Trotz ihrer Größe sind Glücksdrachen sehr sanfte Wesen. Sie ernähren sich ausschließlich von Luft und Wärme, die sie über ihre Schuppen aufnehmen. Ihre Stimme klingt wie das Dröhnen einer großen Glocke und gilt als so wundervoll, dass man es nie mehr vergessen kann.
Um sich zu verteidigen, können Glücksdrachen blaues Feuer spucken. Das hilft gegen Gegner*innen, aber nicht gegen die größte Gefahr für Glücksdrachen: Wasser. In ihm können sie erlöschen wie Feuer, deswegen meiden es Glücksdrachen.
Der bekannteste Glücksdrache ist Fuchur, Atréjus Begleiter.

H wie Hurtling

Hurtlinge sehen aus wie Kaninchen mit bunten Federn statt Fell. Sie zählen zu den schnellsten Wesen Phantásiens und können so schnell laufen, dass man sie dabei gar nicht sieht.
In der „Unendlichen Geschichte“ erscheint ein Hurtling als Bote.

I wie Irrlicht

Irrlichter sind kleine, bewegliche Gestalten, die von einer leuchten Kugel umgeben sind. Unterschiede zwischen männlich und weiblich gibt es nicht.
Sie bewegen sich mit schnellen, weiten Sprüngen vorwärts und können selbst im Sprung die Richtung ändern. Dabei sind sie eher zurückhaltende Wesen, die es nicht mögen, beobachtet zu werden.
Ein namentlich genanntes Irrlicht in der "Unendlichen Geschichte" ist Blubb aus dem Moder-Moor.

J wie Jicha

Jicha ist eine Mauleselin und damit eines der Wesen Phantásiens, das bekannten Tieren gleicht. Sie ist schon etwas älter, treuherzig und sehr glücklich darüber, Bastian auf seiner Reise durch Phantásien zu tragen. Später schenkt Bastian ihr eine Geschichte und macht sie damit zur ersten Mauleselin, die Mutter werden kann.

K wie Kopffüßler

Kopffüßler, auch Kephalopoden genannt, bestehen aus einem Kopf und langen dünnen Beinen. Sie ernähren sich von Kräutern und sind meistens in Scharen unterwegs, in denen sie von Ort zu Ort ziehen. Einen dauerhaften Wohnort haben sie nicht.

L wie Löwe

Ein Löwe, der in der „Unendlichen Geschichte“ eine wichtige Rolle spielt, ist Graógramán, der Bunte Tod. Er lebt allein in der Farbenwüste Goab und sein Fell passt sich immer der Farbe des Sandes an, auf dem er steht. Graógramán trägt die Farbenwüste mit sich und alle anderen Wesen in einem weiten Umkreis verbrennen nur durch seine bloße Existenz zu Asche.
Nachts zieht Graógramán sich in eine alte teilweise verwehte steinerne Ruine zurück, in der er mit Sonnenuntergang selbst zu Stein wird. Erst mit Beginn des neuen Tages erwacht er wieder zum Leben.

M wie Meerjungfrau

Meerjungfrauen werden, genau wie ihre Gegenparts, die Wassermänner, nur beiläufig erwähnt.

N wie Nachtalb

Nachtalben gibt es in ganz Phantásien in den unterschiedlichsten Farben und Größen.
Einer von ihnen ist Wúschwusul, der auf seinem Reittier, einer Fledermaus, am Anfang der "Unendlichen Geschichte" auf dem Weg zur Kindlichen Kaiserin ist. Er sieht aus wie eine aufrechtstehende schwarze, fellbedeckte Raupe mit zwei kleinen rosa Händen und großen runden Augen und ist "höchstens doppelt so groß wie das Irrlicht [Blubb]" (Seite 22).

O wie Oglamár

In Phantásien gibt es die unterschiedlichsten Herrschaftsformen und Herrscher*innen, darunter auch Prinzen und Prinzessinnen. Eine namentlich genannte Prinzessin ist Oglamár, die Tochter des Königs von Lunn. Sie ist gemeinsam mit Hynreck, Hýkrion, Hýsbald und Hýdorn auf dem Weg nach Amargánth, als Bastian zu ihnen stößt und sie ein Stück des Weges gemeinsam zurücklegen.

P wie Pfützler

Pfützler haben ihren Namen von ihrer Fortbewegungsart: Sie zerfließen zu Pfützen und ziehen sich wieder zusammen und bewegen sich somit in einer kriechend-hüpfenden Art vorwärts.

Q wie Quérquobad

Quérquobad, der Silbergreis, ist der Herrscher von Amargánth und mit seinen 107 Jahren der älteste Bewohner dieser Stadt. Die Amargánther*innen insgesamt sind groß, haben veilchenblaue Augen, silberne Haare und tragen Kleidung aus Silbergewebe.

R wie Riesenschildkröte

Die Riesenschildkröte erscheint in der "Unendlichen Geschichte" in Form der Uralten Morla. Entgegen der anfänglichen Annahme, sie wohne auf dem Hornberg, stellt sich heraus, dass sie der Hornberg ist. Ihr Panzer (der Hornberg) ist hügelig und von Moos bewachsen.
Die Uralte Morla hat einen langen, faltigen Hals, einen Kopf so groß wie ein "Felsbrocken von der Größe eines Hauses" (Seite 67) und Augen, die wie große schwarze Teiche erscheinen. Sie hat angesichts ihres schon sehr lange dauernden Lebens kein Interesse mehr an den aktuellen Geschehnissen Phantásiens und redet teilweise mit sich selbst.

S wie Sphinx

Die einzigen beiden Sphinxen der "Unendlichen Geschichte" stehen vor dem Felsentor des Südlichen Orakels. Sie sind eine Mischung aus verschiedenen Wesen: Ihre Vorderpranken sind die eines Löwen, ihr Hinterleib ist der eines Stiers, sie haben Adlerflügel auf dem Rücken und ihr Gesicht wirkt der Form nach menschlich, jedoch ohne die typischen menschlichen Emotionen.
Es war schwer zu entscheiden, ob dieses Gesicht lächelte oder unermeßliche Trauer widerspiegelte oder auch völlige Gleichgültigkeit. Nachdem Atréju es eine Weile betrachtet hatte, schien es ihm allerdings von abgrundtiefer Bosheit und Grausamkeit erfüllt, doch gleich mußte er seinen Eindruck wieder berichtigen und fand nichts mehr als reine Heiterkeit darin.
(Seite 98)
Sphinxen schlafen nicht und sehen nichts. Ihr Blick ist allerdings ihre größte Waffe: Mit ihm senden sie alle Rätsel der Welt aus und wer einmal in den Blick einer Sphinx gerät, ist gezwungen, all diese Rätsel zu lösen. Da das niemandem gelingt, ist der Blick einer Sphinx tödlich.

T wie Temperamentnik

Der Temperamentnik, auch Vier Viertel Troll genannt, hat einen langen Hals und einen Kopf mit vier unterschiedlichen Gesichtern: ein heiteres, ein zorniges, ein trauriges und ein schläfriges. Die Gesichter weisen alle in eine andere Richtung und abhängig von seiner Stimmung kann der Temperamentnik immer das Gesicht nach vorn drehen, das gerade am besten passt.

U wie Uyulàla

Die Uyulàla, auch genannt die Stimme der Stille im Tiefen Geheimnis Palast, ist das Südliche Orakel. Sie besteht nur aus ihrer Stimme und besitzt keinen greifbaren Körper. Sie spricht ausschließlich in Reimen und kann lediglich Reime verstehen. Wer sich mit ihr unterhalten möchte, muss daher alles in Reimform sprechen.
Der letzte, der mit der Uyulàla sprechen konnte, war Atréju. Danach ist sie verstummt.

V wie Vampir

Auch ganz klassische Fabelwesen wie Vampire gibt es in der „Unendlichen Geschichte“. Sie werden nicht näher beschrieben und treten nur als beiläufig erwähnte Randfiguren auf. Sie leben im Gelichterland in Phantásien.

W wie Winzling

Winzlinge sind, getreu ihres Namens, sehr klein und leben auf Bäumen. Auf deren Ästen bauen sie ihre Häuser, die mit Treppen, Strickleitern und Rutschen untereinander verbunden sind und ganze Stadtkonstrukte bilden.
Ein bekannter Winzling ist Ückück, der auf seiner Rennschnecke auf dem Weg zum Elfenbeinturm ist.

X wie Xayíde

Xayíde ist eine Vertreterin der Hexen und Hexer Phantásiens. Sie lebt im Zauberschloss Hórok, das wie eine aufrechtstehende riesige Hand mit unzähligen Fenstern aussieht und daher auch die Sehende Hand genannt wird. Sie hat feuerrote Haare, blasse Haut wie Marmor und ein grünes und ein rotes Auge. Xayíde gilt als die mächtigste und schlimmste Magierin in Phantásien.
Von ihr abgesehen werden Hexen und Hexer nur beiläufig genannt, beispielsweise bei der Versammlung der Ärzt*innen im Elfenbeinturm und bei Atréjus Zwischenstopp im Gelichterland.

Y wie Ygramul

Ygramul lebt in einem riesigen Spinnennetz über dem Tiefen Abgrund in den Toten Bergen. Ihr Beiname "die Viele" stammt daher, dass sie ein Schwarm aus unzähligen kleinen, stahlblauen Insekten ist. Der Schwarm kann immer neue, real wirkende Gestalten bilden und klingt wie ein Hornissenschwarm. Ygramuls Stimme ist sehr hoch und etwas heiser und entsteht aus dem Surren der Insekten.
Ygramuls größte Waffe ist ihr Gift. Es "tötet innerhalb einer Stunde, aber es verleiht dem, der es in sich trägt, zugleich die Macht, sich an jeden Ort Phantásiens zu versetzen, den er wünscht" (Seite 84).

Z wie Zwie

Ein Zwie besteht aus einem Vorder- und einem Hinterteil, die sich unabhängig voneinander bewegen können. Das Zwie, das in der "Unendlichen Geschichte" erwähnt wird, hat "entfernte Ähnlichkeit mit einem Nilpferd, nur daß er rot und weiß gestreift war" (Seite 340). Ob alle Zwies so aussehen, bleibt unklar.

Quelltext: „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende. Ausgabe: Wilhelm-Heyne-Verlag, 1994, 487 Seiten, Taschenbuch

2 Kommentare

  1. Liebe Sarah,

    mit mühevoller Kleinarbeit hast du diese Beitragsreihe ins Leben gerufen. danke dafür.
    Ich werde mir das Buch dieses Jahr noch vornehmen (am liebsten im November/Dezember, da passt es irgendwie für mich). Nach deinen Beiträgen will ich es nicht noch länger auf die lange Bank schieben.

    Das kurioseste Wesen ist für mich wohl der Drache. Hier ist meiner Vorstellung echt eine Grenze gesetzt. Diese Vielfalt an Kombinationen ist fast unvorstellbar.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      oh ja, Smärg hat es wirklich in sich. Wobei ich mir den Temperamentnik auch schwer vorstellen kann.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.