[August 2019] Es geht los!

Samstag, 31. August 2019 | 2 Kommentare
Muschelkugel
Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich heute mitten aus dem Umzugschaos. Seit zwei Wochen habe ich meine Wohnung und heute ist mein Umzug gestartet. Ich bin jetzt schon froh, wenn das alles geschafft ist und alles da steht, wo es hingehört!
Ein bisschen sehne ich mich derzeit an den Anfang des Monats zurück. Da war ich an der Ostsee und habe meinen Sommerurlaub genossen. Oder Mitte des Monats, als eine Kollegin und ich auf der Arbeit gemeinsam Geburtstag gefeiert haben. Das war super!
Wobei ich mich auch schon sehr auf den nächsten Monat freue, denn dann wird ein neuer Mitbewohner bei mir einziehen. Mehr dazu im nächsten Rückblick (und demnächst auf Twitter).

Rezensionsexemplare versteuern?

Sonntag, 25. August 2019 | 12 Kommentare
Gesetzestexte neben Kerze

Denkt ihr beim Bloggen eigentlich an eure Steuererklärung?

Ich habe es bislang nicht gemacht. Schließlich ist der Blog mein Hobby. Ich verdiene kein Geld damit, habe kein Gewerbe dafür angemeldet und plane auch nicht, daran etwas zu verändern. Hin und wieder landet zwar ein Rezensionsexemplar in meinem Briefkasten, aber das ist quasi meine Arbeitsgrundlage - und ohnehin: Es ist ein Buch. Keine wöchentlichen oder monatlichen Buchpakete. Keine teuren Sonderanfertigungen. Einfach nur ein normales Buch, das auf Wunsch der Verlage nicht einmal verkauft werden soll. Eine Arbeitsgrundlage eben.

Warum nur "bislang"?

Vor ein paar Tagen hat mich dieser Beitrag jedoch zum Grübeln gebracht: Einnahmen als Blogger richtig versteuern. Der Beitrag ist bereits von 2016 und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie ich darauf gekommen bin, aber Fakt ist: Darin erklärt der Steuerberater Markus Deutsch, dass Blogger*innen nicht nur Geld, das sie verdienen, sondern auch jegliche Sacheinnahmen versteuern müssen.

Wie lang sollte eine Rezension sein?

Samstag, 17. August 2019 | 20 Kommentare
Kerze neben einem offenen Buch
Rezensionen sind das Kernstück der meisten Buchblogs. Bei manchen sind sie lang und ausführlich, bei anderen kurz und knackig. Doch welche Rezensionen sind eigentlich die "besseren"? Welche regen eher zum Lesen an?

Wer sich einmal Rezensionen auf verschiedenen Plattformen anschaut, wird schnell feststellen, dass es - grob unterteilt - zwei Fraktionen gibt: Da sind zum einen das klassische Feuilleton und viele Buchblogs, die gelesene Bücher in ausführlichen Texten behandeln. Zum anderen finden sich auf Buchplattformen und Verkaufsseiten, auf denen neben Bloggenden auch viele "normale" Leser*innen unterwegs sind, kurze Leseeindrücke und knappe Meinungsäußerungen. Das dortige Spektrum ist groß: Von Ein-Wort-Sätzen bis 500-Wörter-Bewertungen gibt es einiges. Ausführliche Bewertungen findet man dort jedoch meist nur vereinzelt.
Meiner Meinung nach kennzeichnen diese Unterschiede zwei grundsätzliche Intentionen einer Rezension:

[Rezension] Beatrice Regen: Die Liebe des Schwarzmagiers

Samstag, 10. August 2019 | 2 Kommentare
Buch mit Kerze und Rosenblüte
Buchcover © Clara Henze

Werbung

646 Seiten | 2019 | epubli | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Einzelband

Zur Leseprobe | Weitere Informationen beim Verlag
Rezensionsexemplar


Warnungen (Ausklappbar) Folter, Verstümmelung, Häutung, Vergewaltigung