[März 2019] Start in die Gartensaison und Buchmesse

Sonntag, 31. März 2019 | 2 Kommentare
Traubenhyazinthen und Biene

Hallo Bücherfreunde!

Habt ihr alle daran gedacht, in der vergangenen Nacht die Uhren umzustellen? *lach*
Der März ist fast vorbei und damit auch der erste Monat, in dem ich wirklich etwas im und für den Garten machen konnte. Die Gartensaison ist wieder gestartet und neben Aufräumarbeiten wächst und gedeiht in meinen Anzuchttöpfen eine muntere Mischung: Salat, Chili, Kohlrabi, Brokkoli, lebende Steine und Regenbogenbäume sind nur eine kleine Auswahl.
Abgesehen davon war in diesem Monat endlich wieder Buchmessezeit! Die Leipziger Buchmesse öffnete vom 21. bis 24. März ihre Pforten. Ich war an den beiden Wochenendtagen dort und habe es wirklich genossen, an Ständen zu stöbern, interessanten Veranstaltungen zu lauschen und mit vielen Blogger*innen zu reden. Toll war's!

Bloggen, Schreiben & Kreatives

Bei all der Begeisterung für den Garten und die Bücher ist die Kreativität diesen Monat etwas kurz gekommen. Gemalt habe ich kaum. Nur mit dem Stricken ging es voran und ich habe jetzt tatsächlich schon eine Weste! Nur die Ärmel muss ich noch stricken, dann wird aus der Weste endlich meine Jacke.

Als Bloggerin war ich ähnlich aktiv wie im Februar, sodass dieser Beitrag hier tatsächlich der siebte in diesem Monat ist. Ich glaube, ich habe meine Blogroutine wiedergefunden!
Die erschienenen Posts drehten sich zum einen natürlich um die Leipziger Buchmesse: Neben einem dritten Veranstaltungstipps-Post schrieb ich über meine Messeplanung und berichtete im Nachgang von den diesjährigen Bloggersessions. Technisch wurde es mit einem Tutorial für Fortschrittsbalken und eine DIY-Lesestandsanzeige. Zudem erschienen zwei Rezensionen.

Bücherwelten

Gelesene Bücher

Markus Heitz: Doors ! - Blutfeld
Mit "Blutfeld" habe ich die erste DOORS-Staffel abgeschlossen und bin weiterhin zwiegespalten. Einerseits sind die Ideen echt gut, andererseits ist mir vieles zu oberflächlich. So ging es mir bereits mal mehr, mal weniger stark bei den anderen beiden Bänden und jetzt auch bei "Blutfeld". Es war ganz nett zu lesen, aber vom Hocker gehauen hat es mich nicht.
Meine komplette Rezension zum Buch gibt es hier.

Marie Lu: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
Vor zwei Jahren war dieses Buch gefühlt auf jedem zweiten Blog und hat mich echt genervt. Als der Hype abflaute, habe ich mich aber doch mal mehr damit beschäftigt und es durfte bei mir einziehen. Jetzt endlich kam ich dazu, es zu lesen, und war positiv überrascht. Es gibt zwar ein paar kleine Punkte, die mich gestört haben, aber alles in allem war das düstere Setting und die Handlung echt mal was anderes.
Eine ausführliche Rezension folgt demnächst.

Joseph Nassise: Der Schattenseher
Dieses Buch habe ich ursprünglich beim Litnetzwerk entdeckt und war angefixt von der Idee: ein Mann opfert sein Augenlicht, um Fähigkeiten zu erlangen, die ihm bei der Suche nach seiner verschwundenen Tochter helfen. Seitdem kann er Geister sehen und ein Mordfall bringt ihm tatsächlich die ersehnte neue Spur.
Die Umsetzung hat mich leider sehr enttäuscht. Oberflächlich, langweilig und teilweise unglaubwürdig. Das Beste war tatsächlich die Grundidee, danach ging es bergab. Auch hierzu folgt demnächst noch eine Rezension.

Neuzugänge

James Dashner: Maze Runner 1-3 (Filmausgabe)
Ich gehöre tatsächlich zu denjenigen, die "Maze Runner" bisher nicht gelesen und lediglich den ersten Film ausschnittweise gesehen hat - auch wenn ich gestehen muss, dass ich diese Ausschnitte interessant fand. Daher war ich ganz angetan, als ich den zweiten und dritten Band beim Lovelybooks-Communitytreffen auf der LBM bekommen habe. Über Tauschticket zog dann noch der obligatorische erste Band bei mir ein.

Michelle Richmond: Der Pakt - Bis dass der Tod uns scheidet
Noch ein Buch vom Communitytreffen: Ein junges Ehepaar tritt dem sog. "Pakt" bei, einer Gruppierung, die Regeln vorgibt, mit denen die Ehe besonders gut werden soll. Anfangs scheint alles wunderbar, doch als einer der beiden einen Fehler begeht, ist die Strafe heftig und lässt erstmals durchblicken, dass der Pakt auch zur lebensbedrohlichen Gefahr werden kann.
Thriller über Sekten habe ich bislang kaum gelesen und der Teaser klang ganz interessant. Mal schauen, ob mich dieser "Pakt" überzeugen kann.

Christoph Marzi: Fabula
Im März hat mal wieder ein Lovelybooks-Fantasy-Wanderpaket bei mir Station gemacht und "Fabula" gehört zu meiner Ausbeute. Es geht um eine Frau, die Geschichten lebendig werden lassen kann, und um deren Söhne. Genaueres weiß ich noch nicht, aber die Idee klingt interessant und nach etwas, das mir gefallen könnte.

Brenna Yovanoff: Schweigt still die Nacht
Ebenfalls aus dem Wanderpaket stammt dieses Buch, in dem es um Mackie, einen Wechselbalg, geht. Er sehnt er sich nach einem normalen Leben als Mensch, doch gleichzeitig ruft die Dunkelheit nach ihm und erinnert ihn an seine wahre Herkunft. Als die Schwester seiner großen Liebe verschwindet, ist er gezwungen, sich mit dieser Herkunft auseinanderzusetzen und macht sich auf die Suche nach dem Mädchen.
Von Wechselbalgen habe ich tatsächlich noch seltener etwas gelesen als von Sekten, daher war das schon mal ein Pluspunkt. Zudem gefällt mir die düstere Atmosphäre, die der Klappentext weckt, und ich hoffe, dass die (und eine gute Portion Spannung) sich auch im Buch wiederfindet.

Kai Meyer: Die Sturmkönige - Wunschkrieg
Der erste Band "Dschinnland" hat mich zwar nicht vom Hocker gehauen, aber ich mochte die Mischung aus Magie und orientalischen Mythen, weswegen ich dem zweiten Band noch eine Chance geben möchte. Gefunden habe ich es bei Tauschticket und natürlich direkt zugeschlagen.

Christine Brand: Blind
Zu guter Letzt noch ein Rezensionsexemplar, das ich bei Random House angefragt hatte. In diesem Thriller geht es um den blinden Nathaniel, der der festen Überzeugung ist, über eine App eine Straftat miterlebt zu haben. Immerhin hörte er den Schrei einer Frau und kurz darauf brach die Verbindung ab. Doch niemand glaubt ihm und Spuren gibt es keine. Also begibt er sich zusammen mit der Journalistin Milla selbst auf Spurensuche...
Das Buch habe ich zufällig entdeckt und war vom Klappentext sofort angefixt. Mal schauen, ob die Geschichte meinen Erwartungen gerecht wird.

Blogentdeckungen

[Literaturnobelpreis]
Janine alias Frau Hemingway veröffentlichte diesen Monat einen sehr interessanten Beitrag dazu, warum der Literaturnobelpreis abgeschafft gehört. Zugegeben, ich beschäftige mich sonst mit dem Thema so gut wie nie, weil die Bücher einfach an meinem Lesegeschmack vorbeigehen, daher war mir auch der Skandal, von dem sie schreibt, kein Begriff. Nach dem Lesen ihrer Argumentation kann ich ihr aber vollkommen zustimmen.

[Geld und Partizipation]
Unter dem Titel "Der Preis der Kultur" schrieb Mareike von Crow and Kraken diesen Monat über Eintrittspreise, Partizipation an kulturellen Veranstaltungen und Alternativen, die auch einkommensschwachen Menschen eine kulturelle Teilhabe ermöglichen könnten.
Die Diskussion ist mir aus dem Studium noch sehr gut in Erinnerung, da wir darüber öfter gesprochen haben, und letztlich kamen wir ebenfalls immer wieder zu den beiden Konzepten, die Mareike nennt. Ich hoffe sehr, dass die allgemein im Kulturbetrieb mehr Beachtung finden.

[Urheberrechtsreform]
Es ist tatsächlich passiert: Am vergangenen Dienstag stimmte das EU-Parlament der umstrittenen Urheberrechtsreform (inkl. Artikel 11 und 13 bzw. 17) trotz massiver Proteste zu. Zuvor hatten zahlreiche Akteur*innen noch einmal zu Protesten und Demos aufgerufen und über die Reform informiert. U.a. auf dem Blog Smalltownadventure von Nicole erschien ein lesenswerter Beitrag zu Artikel 13, in dem sie auf die Gefahr von Upload-Filtern eingeht.
Ein informativer Artikel dazu, wie es jetzt nach der Abstimmung weitergeht, erschien zudem bei t3n.

[Geheimschriften]
Schon mal beiläufig von gehört, aber nicht weiter bekannt - das war bislang das Voynich-Manuskript für mich, ein Schriftstück, dessen Inhalt bis heute nicht entschlüsselt ist. Yvonne von Seitenglück hat diesem Manuskript einen spannenden Beitrag gewidmet: Die Faszination des Geheimen: Das Voynich-Manuskript.

Im Gespräch

Wie war euer März?
Wart ihr auf der Leipziger Buchmesse?

2 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Die Buchmesse hab ich ja leider wieder verpasst, aber dafür hab ich auch das schöne Wetter genossen, wenn die Sonne mal da war. Garten hab ich ja leider keinen, aber meinen Balkon hab ich vom "Winter" befreit und jetzt am Wochenende war es schön, zum Lesen endlich wieder draußen sitzen zu können :)

    Von Doors hab ich ja nur einen Teil gelesen, aber da ging es mir ähnlich wie dir: die Ideen an sich fand ich gut, aber alles viel zu oberflächlich und anders, als ich gehofft hatte ... ich hab dann auch keinen anderen mehr gelesen.

    Ahhh, die Sturmkönige! Ich mochte die Reihe schon sehr gerne, hab sie letztens ja sogar zum 2.Mal gelesen. Ich bin mega gespannt was du zum zweiten sagst, da wird nämlich ein Geheimnis gelüftet *g* Also Ideen zaubert er ja immer sehr geniale aus dem Hut, der Kai :D

    Über "Young Elites" hab ich damals sehr viele eher negative Meinungen gesehen - ich selber war sehr begeistert! Ich fand die Idee mit der Protagonistin, die mal keine strahlende Heldin war und aus all ihren Demütigungen gestärkt hervorgeht, absolut genial! Damit kamen ja viele nicht so klar, aber gerade deshalb mochte ich die Reihe sehr! Da wünsch ich dir viel Spaß beim weiterlesen :)

    Einen wunderschönen April wünsch ich dir mit vielen spannenden Büchern!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee!

      Na wenigstens etwas :D Einen Balkon kann man sich auch richtig schön herrichten. Das stelle ich mir toll vor: Einfach Tür auf und raussetzen zum Lesen. Deswegen finde ich Balkone und Terrassen so toll <3

      Uiii, jetzt bin ich gespannt. Zu doof, dass deine Challengeaufgabe für diesen Monat nicht zu diesem Buch passt! *Lach*

      Die vielen negativen Rezensionen habe ich dann wohl alle überlesen oder waren außerhalb meiner Filterblase. Ich kann mich zumindest kaum an negative Rezensionen erinnern. Genau den Punkt fand ich auch sehr toll! Es ist einfach nicht dieses typische, mit Klischees gepflasterte Jugendbuch, das ich viel zu oft sehe.
      Danke, den hatte ich :)

      Vielen Dank, den wünsche ich dir auch!

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.