[Rezension] Sara Wolf: Heartless. Der Kuss der Diebin

Mittwoch, 20. Februar 2019 | 5 Kommentare
cover
Buchcover © Ravensburger Buchverlag
Werbung

480 Seiten | 2019 | Ravensburger Buchverlag | Deutsch

Original: Bring Me Their Hearts
Übersetzerin: Simone Wiemken

Reihe: Heartless 1

Weitere Informationen beim Verlag

Origineller Fantasy-Auftakt

Ein Herz für ein Herz.
Zera ist die Dienerin der Hexe Nightsinger und eine Herzlose. Sie erhält den Auftrag, das Herz von Prinz Lucien zu stehlen. Im Gegenzug winkt ihr die Freiheit. Doch am Königshof angekommen, gerät der Plan ins Wanken, als Zera feststellen muss, dass auch Herzlose Gefühle entwickeln können.

Erfrischend anders

"Heartless. Der Kuss der Diebin": Ein Jugendbuch mit eindimensionalen Charakteren und Instant-Liebe, wie es sie viel zu oft gibt? Definitiv nicht!
Schon nach den ersten Seiten war ich begeistert von der Erzählerin dieser Geschichte, der Herzlosen Zera. Ihre selbstbewusste, nie um einen frechen Spruch verlegene Art fand ich großartig. Hinzu kommt ihre innere Zerrissenheit aufgrund des fehlenden Herzens und einer inneren Stimme, die ihr immer wieder zuflüstert, zu töten. Okay, diese Stimme erinnerte mich manchmal sehr an Gollum, was der Szenerie etwas Groteskes gab, aber insgesamt mochte ich diese Mischung aus innerem Kampf, Gefühlen und Selbstbewusstsein an Zera sehr.
Hinzu kommt, dass sie nicht als perfekte Schönheit beschrieben wird. Eine sehr schöne und vor allem lebensnahe Abwechslung!
Die zweite Hauptfigur, Lucien, ist ebenfalls kein Topmodel im Prinzengewand, auch wenn er von vielen wie eines angeschmachtet wird. Anfangs hielt ich ihn für den typischen arroganten Badboy (und war dezent genervt), aber ziemlich schnell merkte ich, dass er Zera in nichts nachsteht. Auch er hat mitunter ein loses Mundwerk und die Mischung aus Arroganz und Verletzlichkeit, die er zeigt, machten ihn für mich zu einem sehr interessanten Gegenpart für Zera.
Noch mehr erfrischende Abwechslung brachten mir die Beziehungen: Es gibt keine Instant-Liebe, sondern überzeugende Entwicklungen, sowohl zwischen Zera und Lucien als auch zwischen ihr und verschiedenen Nebenfiguren, allen voran ihrer "Tante" Y'shennria.

Zu wenig Tiefgang

Bei all dem Lob gibt es jedoch auch Schattenseiten. Eine davon ist definitiv die Handlung selbst. Es gibt zwar ein paar Wendungen, die ich nicht erwartet habe, aber insgesamt ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar. Die Figuren reißen das größtenteils wieder raus, weil es mir einfach Spaß machte, sie zu begleiten, aber wirkliche Spannung konnte leider nicht aufkommen.
Daneben finde ich das Worldbuilding zwar grundsätzlich interessant, aber es wurde doch sehr viel nur angerissen. Ein Beispiel sind die Herzlosen, die ich noch nicht wirklich verstehe. Einerseits haben sie kein Herz, andererseits wird immer mal wieder beschrieben, wie Zeras "Unherz" schmerzt oder einen Satz macht, was verdächtig nach einem Organ klingt, das sich eigentlich nicht mehr in ihrer Brust befinden sollte. Auch die eigentlich typische Verbindung von Herz und Gefühl scheint es hier nicht wirklich zu geben. Herzlose sind nicht gefühllos, zumindest trifft das auf Zera zu. Insgesamt war mir das alles zu vage und ich hätte gern ein greifbareres Bild von den Herzlosen bekommen.
Da es sich hierbei aber um den Auftakt einer Trilogie handelt, bin ich guter Dinge, dass die kommenden Bücher mehr über die Welt und ihre Wesen verraten.


Die Sache mit der Logik (Ausklappbar. Achtung, Spoiler!) Die bisherige Kritik kann man gut und gerne als "Kinderkrankheiten" einer neuen Reihe beschreiben. Eines hat mich jedoch wirklich gestört, weil es in meinen Augen keinen Sinn ergeben hat.
Zera wird ausgeschickt, um Luciens Herz zu stehlen und ihn zum Herzlosen zu machen, damit die Hexen ein Druckmittel haben, um den bevorstehenden Krieg zu verhindern.
Die Eskalation zwischen Menschen und Hexen wird vor allem von Erzherzog Gavik vorangetrieben.
Lucien wiederum versucht, gemeinsam mit Fione, Gavik aufzuhalten und stellt sich sogar als Verfechter eines Königreichs heraus, das Frieden zwischen Menschen und Hexen will.
Warum kommt Zera niemals auf die Idee, dass ihr Plan hinfällig sein könnte, und es sinnvoller ist, Lucien zu unterstützen statt sein Herz zu rauben? Klar, ohne Luciens Herz bekommt sie wahrscheinlich ihr eigenes nicht wieder, aber seien wir mal ehrlich: Sie kämpft so sehr mit sich, weil sie ihm eigentlich nicht das Herz nehmen will, aber es tun muss, und kommt trotzdem nie auf die Idee, nach Alternativen zu suchen?  Nicht sehr glaubwürdig.

FAZIT: Interessanter Einstieg mit Schwächen

Trotz einer nicht wirklich überraschenden Handlung und einer Lücke in der Logik hat mir "Heartless. Der Kuss der Diebin" überraschend gut gefallen. Zera und Lucien finde ich als Figuren einfach genial und bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht. Überhaupt ist das Buch, was die (Haupt-) Figuren und die Gestaltung ihrer Beziehungen angeht, wirklich gut gelungen.
Ich hoffe bloß, dass die folgenden Bände auch hinsichtlich des Plots stärker werden und sie mehr über die Welt und ihre Wesen verraten.

Bewertung_3 Pergamentfalter

Zusammenfassung

Positiv Neutral Negativ
  • Nicht perfekte, schlagfertige Hauptfiguren
  • Humor
  • Keine Instant-Liebe
  • Pairing Zera/Lucien
  • Glaubwürdige Beziehungen
  • Worldbuilding
  • Teilweise vorhersehbare Handlung
  • Nicht ganz logisch (vgl. Spoiler)

Weitere Meinungen

Die Reihe im Überblick

  1. Bring Me Their Hearts [dt.: Heartless. Der Kuss der Diebin]
  2. Find Me Their Bones (ET: Juni 2019)

5 Kommentare

  1. Hallo Sarah,

    deine Rezension ist genauso erfrischend wie die angesprochenen Figuren des Buches. Ich verstehe das Manko und mag es überhaupt nicht, wenn bestimmte Sachverhalte, die wesentlich für das Doing der Figuren sind, nicht ausreichend erklärt werden, wie hier "Die Herzlosen". Aber ja, du hast recht, meistens folgt das in den weiteren Büchern. Zumindest hofft man das.
    Danke für deine Meinung.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      vielen Dank! Ja, letztlich bleibt nur die Hoffnung. Ansonsten wäre das ziemlich enttäuschend, weil ich die Grundidee und die Charaktere eigentlich richtig gern mag.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo :)

    Das Buch subbt bei mir auch noch herum, deshalb war ich sehr neugierig, wie es dir gefallen hat. So wie ich das herauslesen kann, punktet das Buch vor allem mit seinen Charakteren und weniger mit einer tiefgründigen Story - da bin ich mal gespannt. Die Charaktere klingen auf jeden Fall sehr sympathisch, auf den schlagfertigen Humor bin ich besonders neugierig, denn ich mag es, wenn die Protagonisten nicht auf den Mund gefallen sind :D
    Den Spoiler werde ich mir erst durchlesen, sobald ich das Buch gelesen habe. Mal sehen, ob ich dir damit zustimmen werde :))

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!

      Ja, genau so ist es in meiner Wahrnehmung :) Ich bin sehr gespannt, wie dir das Buch gefällt!
      Falls du es rezensierst, kann ich deinen Beitrag gern noch hier verlinken :)

      Liebe Grüße und schöne Feiertage
      Sarah

      Löschen
  3. Ah, super :) Ich werde Bescheid geben, wenn ich mit dem Buch durch bin. Es kann aber noch ein bisschen dauern, weil ich erst noch einige Reziexemplare vor mir habe :)

    LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.