[Rezension] Mark Roderick: Post Mortem - Zeit der Asche

Sonntag, 10. Februar 2019 | 6 Kommentare
Buchcover © FISCHER Taschenbuch
Werbung

528 Seiten | 2016 | FISCHER Taschenbuch | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Post Mortem 2

Zur Leseprobe | Weitere Informationen beim Verlag

Hinweis: In dieser Rezension geht es um den zweiten Teil der "Post Mortem"-Reihe. Sie bezieht Informationen aus den vorhergehenden Teilen mit ein.

Hier geht es zur Rezension zu Band 1.

Das Morden geht weiter ...

Belial ist tot, doch das Morden geht weiter: Interpol-Agentin Emilia Ness erhält einen anonymen Hinweis auf einen Foltermord in Südfrankreich. Eine zufällige Gemeinsamkeit mit Belial oder ist der Täter tatsächlich dessen Erbe? Währenddessen versucht Avram, auf eigene Faust, diejenigen ausfindig zu machen, die neben Belial am Tod seines Bruders und seines Neffen Schuld sind.

Rasante Fortsetzung?

Die Handlung setzt sechs Monate nach Belials Tod ein. Emilia ist zurück in Lyon am Schreibtisch. Avram geht wieder seiner Arbeit als Auftragsmörder nach. Es könnte eine Rückkehr in das Leben vor den Foltermorden sein, wären da nicht der anonyme Hinweis, den Emilia erhält, und Avrams Wunsch nach Rache an dem Netzwerk, das hinter Belial und dem Mord an seinem Bruder und Neffen steckt.
Gute Voraussetzungen für einen zweiten Band? Eigentlich. So wirklich in Fahrt kam die Geschichte trotzdem lange nicht.
Während mich Band 1 mit viel Action und durchgängiger Spannung begeisterte, verlor sich die Fortsetzung in zahllosen Rückblicken auf Band 1 und auf bisherige Ermittlungsergebnisse. Anfangs waren die noch ganz gut, um die Stimmung der beiden Hauptfiguren einzufangen. Schnell nervten sie mich jedoch und zogen das Buch unnötig in die Länge.
Hinzukommt, dass in der ersten Hälfte einfach kaum etwas passiert. Viel Spurensuche, viel Überlegen, noch mehr Rückblicke. Spannung sieht anders aus. Die kam erst in der zweiten Hälfte langsam auf, als sich die Handlungsstränge von Avram und Emilia wieder miteinander verknüpften. Die Hochspannung, die mir im Vorgängerband so gut gefiel, und das Gänsehautgefühl, das mir dort manche Szenen bescherten, suchte ich in "Zeit der Asche" jedoch vergeblich.

Überzeugendere Ermittlerin

Während die Handlung zu wünschen übrig ließ, konnten mich wenigstens die beiden Hauptfiguren wieder überzeugen.
Zuletzt hatte ich an Emilias Professionalität gezweifelt. Dieses Mal läuft das deutlich besser. Sie macht keine Anfängerfehler mehr, die selbst mich als absoluten Laien den Kopf schütteln lassen, und sie ist ihrer pubertären Phase entwachsen. In "Zeit der Asche" erlebte ich sie als Familienmenschen, der mir deutlich sympathischer ist als das Pubertier aus Band 1.

Leidender Auftragsmörder

Avram mochte ich schon im ersten Band sehr gern und das setzt sich fort, auch wenn ich mir gewünscht hätte, ihn noch stärker in der Rolle des Auftragsmörders zu erleben. Stattdessen leidet er erheblich mehr unter den Geschehnissen als Emilia und sinnt nach Rache. Teilweise schien es mir, als sei das das einzige, was ihn antreibt. Gleichzeitig war er sehr oft die treibende Kraft der Geschichte. Er ist es, der weiter nachforscht und für den Aufgeben keine Option ist. Er drängt immer wieder darauf, die Hintermänner ausfindig zu machen und die Identität der Täter in den Snuff-Filmen zu klären.
Während Emilia als Familienmensch dargestellt wird, ist Avram der unermüdlich Suchende, der sich mit Belials Tod nicht zufrieden geben will. Einerseits gefiel mir das, weil so wenigstens etwas Bewegung in die Geschichte kam. Andererseits hoffe ich, dass Emilias Parts in den Folgebänden ähnlich aktiv werden wie Avrams. Ansonsten bleibt das eine ziemlich einseitige Sache...

FAZIT: Schwächelnde Fortsetzung

Trotz weiterhin interessanter Charaktere konnte mich der zweite Band der "Post Mortem"-Reihe nicht richtig packen. Mir waren es zu viele Rückblicke, zu wenig Action und eine zu geringe Spannung. Der Fall an sich wurde gut abgehandelt, aber das Pageturner-Feeling von Band 1 blieb dieses Mal komplett aus. Ich hoffe auf Besserung in Band 3 (den ich allein schon deshalb lesen werde, weil ich Avram noch immer so gerne mag).

Bewertung_3 Pergamentfalter

Zusammenfassung

Positiv Neutral Negativ
  • Interessantes Duo
  • Emilia überzeugt mehr als im 1. Band
  • Schreibstil
  • Mehrere Perspektiven
  • Avram als größte Triebkraft der Handlung
  • Viele Rückblicke  
  • Spannung erst gegen Ende
  • Keine Hochspannung

Weitere Meinungen

Die Reihe im Überblick

  1. Post Mortem - Tränen aus Blut
  2. Post Mortem - Zeit der Asche
  3. Post Mortem - Tage des Zorns
  4. Post Mortem - Spur der Angst

6 Kommentare

  1. Hallo und danke für das Verlinken. Den ersten Band hatte ich noch gefeiert auch weil mir die Beschreibungen um Avram, seine Tätigkeit und die stilleren Episoden beim Anschleichen und so sehr gefielen. Der zweite Band war mir nur noch 3 Sterne wert und an den dritten hab ich mich gar nicht mehr herangetraut.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kerstin,

      gern! Ich werde dem dritten Band noch eine Chance geben und danach entscheiden, wie es für mich mit der Reihe weitergeht. Finde es immer schade, dass es (zumindest bei den Büchern, die ich kenne) kaum einen 2. Band gibt, der an den ersten heranreicht oder sogar besser ist...

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Da gebe ich dir recht, meist ist der erste Band richtig klasse und dann wird es nur so lala, es gibt schon einige die ich richtig klasse finde, aber Post Mortem gehört nicht dazu, leider. Bin gespannt wenn Du den dritten liest und besprichst :-)

      Löschen
  2. Liebsten Dank für die Verlinkung und ich teile deine Meinung sehr! Ich habe mich an Band 3 probiert (ausgelesen und rezensiert), denn manchmal ist der zweite Band eher schwächer … tja, was soll ich sagen? Danach war für mich klar, dass ich die Reihe nicht weiter verfolgen werde. Eigentlich schade, denn diese Prota-Kombi allein fand ich schon sehr genial.

    Mukkelige Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Janna,

      genau den Gedanken habe ich auch! So ganz lasse ich mich noch nicht entmutigen, nachdem ich von einer anderen Bloggerin gehört habe, dass ihr der 3. Teil am besten gefallen hat. Bin gespannt ;)
      Bei der Kombi stimme ich dir absolut zu! Sie ist einfach richtig gut. Schade, wenn die Bücher selbst damit nicht (mehr) mithalten können.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Ich bin gespannt auf deine Eindrücke, für mich war danach endgültig Schluss :D

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.