[November 2018] Ein neuer Alltag

Freitag, 30. November 2018 | 6 Kommentare
Rosen mit Frost

Hallo Bücherfreunde!

Mein erster Monat in Arbeit ist geschafft und allmählich fühlt es sich nicht mehr ganz so seltsam an, statt Studentin nun Arbeitnehmerin zu sein. Einen richtigen Alltag habe ich trotzdem noch nicht gefunden, weswegen mein Monat, vom Arbeiten mal abgesehen, auch nicht sonderlich produktiv war.
Kleinen Highlight im November war ein Besuch in Leipzig. Mit Jennifer von Lesen in Leipzig und einigen anderen war ich im Bücherzirkus. Nachdem wir uns das letzte Mal im März gesehen hatten, war es richtig, richtig schön, sich mal wieder zu treffen. Da konnte ich es auch verschmerzen, dass der Bücherzirkus selbst eher Ramsch- als Schatzkiste war.

Bloggen, Schreiben & Kreatives

Ich hab wieder mit dem Häkeln angefangen und arbeite gerade an mehreren kleinen Figuren, die verschenkt werden sollen. Auch gemalt habe ich wieder ein bisschen, aber bei weitem nicht so viel, wie ich eigentlich wollte. Ich hoffe wirklich sehr, im Dezember etwas mehr Routine in meine Tage zu bekommen und nach der Arbeit mehr zu schaffen.

Auf dem Blog habe ich mich von dem Ziel, wöchentlich zwei Beiträge zu posten, erst einmal verabschiedet. Ich bin aktuell schon glücklich, wenn ich einen pro Woche schaffe.
Entsprechend war diesen Monat nicht so viel los. Ich habe zwei Rezensionen zu "Der Hypnotiseur" und "Aschenputtel" veröffentlicht und endlich mal über "Meinen Weg zu HTML und CSS" geschrieben.

Bücherwelten

Gelesene Bücher

Timo Leibig: Nanos - Sie bestimmen, was du denkst
Ich traue es mich fast gar nicht zu sagen, aber ich habe diesen Monat tatsächlich nur ein einziges Buch gelesen. "Nanos" ist eine Zukunftsvision, in der Menschen durch Nanopartikel kontrolliert werden, die sie mit ihrem Essen aufnehmen. Einige wenige Menschen sind dagegen immun. Unter ihnen ist der entflohene Sträfling Malek Wutkowski, der seinem sterbenden Freund ein Versprechen gegeben hat, das ihn mitten hinein in den Freiheitskampf zieht.
Die Geschichte fand ich ziemlich unterhaltsam und interessant gemacht. Allerdings hat mir das "gewisse Etwas" gefehlt. Gute Unterhaltung war es, aber kein Pageturner. Eine ausführliche Rezension folgt demnächst.

Neuzugänge

Mason Thomas: The Shadow Mark
Ein zufälliger Tauschticket-Fund, der mich angefixt hat: Es geht um einen ehemaligen Militäroffizier, der vor seiner Hinrichtung flieht, und um einen jungen Mann, der wegen der magischen Male auf seiner Haut gejagt wird. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte der beiden entwickelt.

Markus Heitz: Doors ? - Kolonie & Doors X - Dämmerung
Als Heitz-Fan stehen die drei Doors-Bücher natürlich auf meiner Wunschliste. Außerdem bin ich neugierig, wie sich aus einer Grundgeschichte drei verschiedene Szenarien entwickeln können/ sollen/ werden. Gekauft hatte ich mir die Bücher bislang allerdings noch nicht. Umso glücklicher war ich, zwei der drei auf Tauschticket zu ergattern.

Cornelia Funke: Der Herr der Diebe
Als Kind habe ich dieses Buch geliebt und habe mir schon lange vorgenommen, es endlich mal wieder zu lesen. Als ich die Filmausgabe im Bücherzirkus entdeckt habe, konnte (und wollte) ich einfach nicht widerstehen.

Blogentdeckungen

[Buch schreiben]
Mareike von Crow and Kraken hat diesen Monat einen Beitrag über ihr geplantes Sachbuch "Die Tage, die wir kämpfen, und die Näche, die wir überleben" geschrieben. Sie will über Rape Culture und Vergewaltigung schreiben und dazu auch die Erfahrungen von Betroffenen veröffentlichen. Genaueres zum Projekt findet ihr in ihrem Beitrag.

[Buchmessen]
Yvonne von Seitenglück schrieb über Diebstähle auf Buchmessen.

[Kennzeichnungspflicht]
Von den Medienanstalten gibt es einen neuen Leitfaden zur Kennzeichnungspflicht. Jule von Miss Foxy Reads hat sich den mal vorgenommen und aufgeschlüsselt, ob, wann und wie man Werbung kennzeichnen muss.

Im Gespräch

Wie war euer Monat?
Seid ihr auch schon so in Weihnachtsstimmung wie ich oder hält es sich bei euch (noch) in Grenzen?

6 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Freut mich dass dein "Alltag" sich etwas eingependelt hat! Etwas Neues ist immer aufregend und braucht seine Zeit, bis man sich daran gewöhnt - ich wünsch dir jedenfalls alles gute und eine tolle Zeit und hoffentlich auch Spaß in der Arbeit :)

    "Doors" hab ich ja ausprobiert aber ich hab gemerkt, dass das nicht so ganz "mein Ding" ist.
    "Herr der Diebe", das ist ein wunderschönes Buch, da wünsch ich dir ganz viel Spaß beim nochmal entdecken <3

    Den Beitrag von Miss Foxy reads hab ich auch gesehen. Allerdings stimmt das so nicht ganz, denn Rezensionsexemplare muss man NICHT als Werbung kennzeichnen. Ich finde es immer etwas schade, wenn Beiträge geschrieben werden, wenn man sich in der Materie doch nicht so 100%ig auskennt, auch wenn es gut gemeint ist. (Meine Info basiert auf zwei Infos von Rechtsanwälten, denen ich dann doch mehr vertraue)

    Mein Lesemonat im November war wirklich toll -ich hatte sogar mal keinen Abbruch dabei! :D Und viele tolle Bücher, so kann es gerne weitergehen!

    Ich wünsch dir morgen einen schönen 1. Advent <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      ja, ich glaube auch, dass es einfach noch an der Gewohnheit hapert. Das wird schon :D Und Spaß macht es definitiv! (Inkl. manchmal Nerven lassen, aber ich glaube, das hat man in (fast) jedem Job ^^)

      Oh, na ich bin mal gespannt, wie es mir zusagt. Kann mir aktuell noch nicht so richtig vorstellen, dass es spannend ist, wenn man 3x den gleichen Ausgang und die gleichen Figuren hat *grins*
      Danke, den werde ich ganz bestimmt haben! <3

      Na ja, was sie schreibt, steht so in dem Leitfaden. Zwar kommt dort nicht das Wort "Rezensionsexemplar" vor, aber die Medienanstalten scheren jede Form von Produkt, die man bekommen kann, über einen Kamm. Von daher kann man ihr nicht vorwerfen, was Falsches geschrieben zu haben. Das ist nun mal die Auslegung der Medienanstalten.
      In meinen Augen ist das Problem vielmehr die Auslegung. Der Leitfaden spiegelt die Ansicht der Medienanstalten wider. Die Anwälte, von denen du schreibst, haben ihre eigene Ansicht, obwohl sie sich wahrscheinlich auf die gleichen Gesetze beziehen. Das ist das Blöde, wenn es keine Rechtsprechung zu dem Thema gibt :/
      Ich kennzeichne meine REs schon länger und nenne die Buchinfo-Box "Werbung". Dabei belasse ich es auch, solange es nichts Eindeutigeres gibt.

      Das klingt super! :D Dann drück ich dir mal die Daumen, dass der Dezember auch so gut wird!

      Ich hoffe, du hast/ hattest einen schönen 1. Advent <3

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah :)

    Schön zu hören, dass dein erster Monat in der Arbeitswelt so gut über die Bühne gegangen ist. Bei mir ging es auch relativ fix, dass ich mich an das neue Leben gewöhnt hatte, auch wenn ich meinen Studienzeiten manchmal etwas wehmütig hinterhertrauere... Na ja, ehrlich gesagt nur der ganzen Freizeit, die ich damals hatte. :D Aber Geld zu verdienen und dadurch unabhängiger zu werden, hat halt auch seine Vorteile, die ich nicht mehr missen möchte.

    Und es ist doch völlig okay, wenn du nur ein Buch geschafft hast. Der Alltag muss sich halt erst einmal einpendeln, gerade wenn man nicht mehr so viel Zeit wie vorher hat. Eins ist besser als gar keins :D

    Auf deine Meinung zuz "Herr der Diebe" bin ich schon sehr gespannt. Ich habe das Buch vor 1-2 Jahren auch zum ersten Mal gelesen, und obwohl ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, fand ich es ganz zauberhaft ♥

    Ich wünsche dir einen tollen, hoffentlich verschneiten Dezember :)

    Liebe Grüsse
    Mel ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mel,

      das kann ich gut verstehen! Manchmal wünsche ich mir auch meine Freizeit aus dem Studentenleben zurück... und dann denke ich wieder an die vielen Abende und Wochenenden, an denen ich was fürs Studium machen musste und die ich heute als Arbeitnehmerin wieder für mich habe. Dann ist der Wunsch nicht mehr gaaanz so groß ;-)

      Ja, so tragisch sehe ich das auch nicht. Es ist nur komisch, wenn man vorher deutlich mehr gelesen hat und jetzt gerade mal ein Buch schafft und sich fragt, wo die ganze Zeit geblieben ist.
      Das stimmt! :D Lieber in ein Buch abtauchen als gänzlich drauf verzichten.

      Ich bin auch schon neugierig, ob es mich genau so begeistert wie damals. Da habe ich es definitiv geliebt :D

      Danke, den wünsche ich dir auch! Auf Schnee hoffe ich noch. Wenigstens weiße Weihnachten wäre ein Traum <3

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  3. Ja, das kann ich verstehen. Bei mir war das zum Glück ein wenig anders. Die stressigste Zeit waren jeweils die Prüfungszeiten 2x jährlich. Dann habe ich das Studium immer verflucht und den Tag herbeigesehnt, an dem ich nicht mehr lernen muss. Aber zwischendrin hatte ich gar nicht so viel zu tun. Ich habe meine Vorlesungen und Seminare immer so gelegt, dass ich 4 Tage Wochenende hatte und abends musste ich auch nicht so oft was erledigen. (Vielleicht erinnere ich mich aber rückblickend auch einfach nur noch an die schönen Seiten des Studierens :D).

    Und ja, weisse Weihnachten wären echt ein Traum. Mal sehen, ob er er sich erfüllt :))

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich gut! So eine richtige Prüfungszeit hatte ich nur im Grundstudium (und dann auch nicht so krass). Ansonsten haben sich meine Prüfungsleistungen über das komplette Semester verteilt :) Und 4 Tage Wochenende ist natürlich ein Traum! 3 Tage habe ich manchmak geschafft, aber 4 nicht ^^

      LG

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.