[Rezension] Samantha Shannon: The Song Rising

Mittwoch, 3. Oktober 2018 | Kommentieren
buchcover
Buchcover © Bloomsbury UK
Werbung
363 Seiten | 2018 | Bloomsbury UK | Englisch

Originalausgabe

Reihe: The Bone Season #3

Weitere Informationen beim Verlag

Hinweis: In dieser Rezension geht es um den dritten Teil der "The Bone Season"-Reihe. Sie bezieht Informationen aus den vorhergehenden Teilen mit ein.

Hier geht es zu den Rezensionen zu Band eins und Band zwei.

Von Mal zu Mal besser

Paige hat es geschafft: Sie ist die neue Underqueen und kann damit endlich die Rebellion der Seher gegen Scion planen. Doch der Zusammenhalt unter den Sehern ist fragil und die Zusammenarbeit mit den Ranthen gestaltet sich schwieriger als erwartet. Als Scion seine neueste Entwicklung ankündigt und die Seher damit noch mehr unter Druck setzt, beschließt Paige allen Widrigkeiten zum Trotz zu handeln - und setzt alles auf eine Karte.

Es wird spannend!

Nach dem Twist am Ende des zweiten Bandes war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Passend zu dem offenen Ende schließt die Handlung nahtlos an "The Mime Order" an. Der Einstieg gelang mir dadurch problemlos.
Insgesamt spitzt sich die Lage der Seher in London zu. Die Töne werden rauer, der Umgang miteinander noch einmal gewalttätiger - eine logische Fortsetzung der bisherigen Entwicklung.
Von der Hoffnung auf futuristische Elemente habe ich mich mittlerweile verabschiedet. Ich glaube kaum, dass es an der Front nochmal besser wird. Warum die Geschichte in der Zukunft spielen muss, hat sich mir jedenfalls noch immer nicht erschlossen und ich gebe es auf, weiterhin auf Besserung zu hoffen. 
Aber wo wir schon beim Thema Front sind: Fronten finden sich im dritten Band einige. Die Sehergemeinschaft ist nach dem Kampf um die Krone des Syndikats gespalten: Nicht jeder will Paige als Underqueen. Hinzu kommt der Kampf mit Scion und den Rephaim und die Konflikte mit den Ranthen. Nicht zu vergessen die Einblicke in andere Scion-Zitadellen, die "The Song Rising" ermöglicht und die ihr ganz eigenes Konfliktpotenzial haben.
All das vereint in einem Buch sorgte bei mir für beste Unterhaltung.

Tolle Protagonistin

Die Handlung hat im Vergleich zum Vorgängerband noch einmal an Spannung zugelegt und konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Einen großen Anteil daran hat Paige, die als Underqueen nun nicht mehr nur noch für sich selbst entscheidet, sondern auf deren Schultern das Schicksal der Londoner Seher ruht. Diese neue Verantwortung macht sich bemerkbar.
Ich habe Paige als verantwortungsvolle Anführerin erlebt. Besonders begeistert hat mich ihre Bereitschaft, selbst zurückzustecken. Sie stellt sich nicht mehr länger selbst in den Vordergrund, sondern ist bereit, sich selbst für das Wohl der Gemeinschaft zurückzunehmen. Paige ist nicht länger die Gehilfin eines Mime Lords, dessen Aufträge sie blind erledigt. Sie ist auch nicht mehr die Gefangene und Sklavin eines Rephaim. Ich fand es wunderbar, dass sich diese Veränderung auch in ihrem Denken und ihren Entscheidungen widerspiegelt.

Eine besondere Beziehung

Hervorheben will ich auch die Beziehung zwischen Paige und Arcturus. Vielleicht erinnert ihr euch an meine Rezension zum ersten Band: Damals war ich skeptisch, da es wieder mal eine sich sehr schnell andeutende Liebesgeschichte gibt. Doch die befürchteten Klischees blieben aus und stören auch in Band drei nicht die Dynamik zwischen Paige und Arcturus.
Die Beziehung zwischen den beiden ist keine Liebesgeschichte auf Teufel komm raus. Ihre Persönlichkeiten werden nicht außer Acht gelesen und sie bleiben sich beide selbst treu. Die Annäherungen zwischen ihnen empfand ich als sehr glaubwürdig. So glaubwürdig, dass mir manche Szenen die Tränen in die Augen getrieben haben - was nicht viele Bücher schaffen.

FAZIT: Großartige Fortsetzung

"The Bone Season" wird tatsächlich von Buch zu Buch besser. Der dritte Band konnte mich auf ganzer Linie überzeugen: Spannende Handlung mit überraschenden Wendungen, tolle Charaktere und insgesamt eine überzeugende, packende Atmosphäre machen "The Song Rising" für mich zu einem echten Highlight.

bewertung_5 pergamentfalter

Zusammenfassung

Positiv Neutral Negativ
  • Eingängige Sprache
  • nahtloser Übergang von Band 2
  • Spannende Handlung 
  • Atmosphäre
  • Einblicke in andere Scion-Zitadellen
  • Tolle, sich entwickelnde Protagonistin
  • Beziehung zwischen Paige un Arcturus
  • nichts Futuristisches

    Weitere Meinungen

    Die Reihe im Überblick

    1. The Bone Season [dt.: The Bone Season - Die Träumerin]
    2. The Mime Order [dt.: Die Denkerfürsten]
    3. The Song Rising

    0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Vielen Dank für deinen Kommentar!

    Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.