Leipziger Buchmesse 2018: Ein Abenteuerbericht

Sonntag, 25. März 2018 | 7 Kommentare
titelbild_messebericht_leipziger_buchmesse_2018

Eine ganze Woche ist die Leipziger Buchmesse nun schon wieder her. Der Messeblues klingt allmählich ab, die Eindrücke sind sortiert - höchste Zeit also, endlich mal den Messebericht zu schreiben! Wobei... "Messebericht" klingt so schön geordnet und planmäßig. Das passt zu meinem Messebesuch nicht so ganz, aber fangen wir von vorne an ...

16. März 2018

Freitagmorgen: Vorfreude pur. Zumindest bis zum Bahnhof, wo mir die Bahn vor der Nase wegfuhr. Nicht, weil ich zu spät war. Nein. Die Bahn war fünf Minuten zu früh. (Dass ich das mal schreibe, hätte ich auch nie gedacht.) Also ging es kurzerhand mit dem Auto zum nächstgrößeren Bahnhof und von dort mit der Bahn weiter nach Leipzig. Wenigstens funktionierte hier alles planmäßig.
Auf dem Messegelände angekommen, hatte ich erst einmal Zeit, ein wenig durch die Hallen zu stöbern und meine Lieblingsverlage zu besuchen. Um 11:30 Uhr stand die Diskussionsrunde "Blogger, Youtuber & Co." an, bei der ich Luise endlich mal persönlich getroffen habe. Von der Diskussion selbst hatte ich mir mehr erwartet. Eine der "wichtigsten" Aussagen, die mir in Erinnerung geblieben sind, war, dass es als Blogger in Ordnung sei, sich auch mal kritisch zu äußern. You don't say ...
Danach bin ich weiter durch die Hallen gewandert und hab mich irgendwann an der Antiquariatsmesse festgelesen, wo ich "Rat der Neun" von Veronica Roth entdeckt habe. Die Chance musste ich direkt ergreifen, immerhin steht das Buch schon eine Weile auf meiner Wunschliste!
Gegen 15.30 Uhr hab ich mich dann in die Bloggerlounge verkrümelt, wo ich Katja, Andrea, Elisa und Pia getroffen habe. Mit dem Twitter-Bloggertreffen hat es leider nicht so richtig geklappt, aber dafür haben wir schön quatschen und damit den Messetag ausklingen lassen können.

17. März 2018

Samstagmorgen: Es schneite. "Kein Problem, die Messe ist ja schließlich drinnen", dachte ich mir noch. Tja, Fehleinschätzung. Zwar fuhr der Zug pünktlich ab, aber nach 45 min ging nichts mehr. Endstation auf unbestimmte Zeit, 20 Minuten vom Messebahnhof entfernt. Bermudadreieck Leipzig ...
Nach und nach trudelten auf den anderen Gleisen die Züge ein, die nach meinem gefahren waren. Die Stimmung in der Bahn pendelte irgendwo zwischen Gefrierpunkt, Frust und Anime-Livekonzert. Ich weiß immer noch nicht, was ich besser fand.
Während die Stunden vorbeizogen, kam irgendwann die Gewissheit, dass ich es weder zum Gespräch von Jennifer, Mareike und Anna, noch zum Lovelybooks-Lesertreffen schaffen würde. Der Tag war gelaufen.
Gegen 14:30 Uhr rollten langsam wieder die ersten Züge. Ich beschloss, nach sechs Stunden Warterei nicht mehr nach Leipzig, sondern direkt zurück zu fahren. Glücklicherweise konnte ich abends noch die Streams der beiden Veranstaltungen schauen - wenigstens ein kleiner Trost.

18. März 2018

Sonntagmorgen: Irgendwo zwischen Hoffen und Bangen. Dieses Mal war die Sorge zum Glück grundlos; erstmals zur diesjährigen LBM klappte meine Bahnfahrt reibungslos. Hallo Messeglück!
Mein erster Weg führte mich an diesem Tag zum Stand von Lovelybooks, wo ich mich mit Jennifer traf. Am LB-Stand durften wir uns nach dem verpassten Lesertreffen noch eine Goodie-Bag abholen. Super Start in den Tag!
Danach wanderten wir gemeinsam zu den Bloggersessions. Für mich standen Veranstaltungen zu Storytelling, Werbung, Blogvergleichen und Sicherheit auf dem Plan. Während ich mir von manchen Veranstaltungen deutlich mehr erwartet hatte, waren vor allem die Sessions zu Werbung und Sicherheit hilfreich. Knapp zusammengefasst habe ich für mich folgende drei Punkte mitgenommen:
  • Werbung kennzeichnen!
    In der Session von Tilman Winterling wurde deutlich, dass Verlagslinks und streng gesehen selbst Buchinfos als Werbung eingestuft werden (können). Kritische Rezensionen (nicht unbedingt negativ-kritisch!) dagegen sind eindeutig redaktionelle Beiträge (solange sie nicht reißerisch-werbend geschrieben sind) und Rezensionsexemplare müssen nicht gekennzeichnet werden.
    Ob eine Werbekennzeichnung nun in jedem Fall auch ohne Verlagslinks notwendig ist, kann ich nicht sagen. Da ich aber auf der sicheren Seite sein und den Verlagslink nicht entfernen will, habe ich mich nun entschieden, die Buchinfobox generell als Werbung zu kennzeichnen. Zudem werden auch Social-Media-Posts, in denen ich Verlage/ Autoren/ Shops markiere, künftig als Werbung markiert.
    Weiteres zu Kennzeichnungspflichten findet ihr bei Tilman (54books) und Leselurch.
  • Selber zu hosten ist immer die beste Möglichkeit
    Hat man seinen Blog bei Drittanbietern wie blogspot oder wordpress.de, ist man bei rechtlichen oder Sicherheitsfragen (DSGVO!) immer auf den Anbieter angewiesen. Beim Selberhosten kann man dagegen alles selbstständig klären und weiß genau, was auf der eigenen Seite passiert.
    Dennoch habe ich mich entschieden, bei blogspot zu bleiben. Ich bin immer noch überzeugt, dass Google handeln muss, da dem Unternehmen sonst zu viele Kunden/ Nutzer davonlaufen. Ich glaube nicht, dass Google das riskiert. Zudem habe ich meine Seite erst vor kurzem komplett umgebaut und will a) nicht, dass das umsonst war und b) nicht schon wieder umbauen.
    Sollte Google bis zum 25. Mai nicht alle Notwendigkeiten eingebaut haben, wird mein Blog eine Zeit lang offline gehen. Dazu aber mehr, falls es dazu kommen sollte.
    Die ganze Präsentation zu Sicherheit inkl. DSGVO-ToDos von Susanne Kasper findet ihr hier.
  • Last but not least: Don't panic!
    Tilman und Susanne betonten beide, dass es niemandem etwas bringt, jetzt in Panik zu verfallen.
    In Sachen Werbung und diesbezügliche Abmahnungen ist es bislang im Buchbloggerbereich ruhig geblieben. Fraglich, ob sich daran etwas ändert, immerhin geht es in anderen Blogbereichen um deutlich mehr Geld. (Was nichts daran ändert, dass man sich an die Gesetze halten sollte ;-) )
    Auch bzgl. der DSGVO bleibt noch genügend Zeit, sich darauf vorzubereiten. Einige Anbieter von Diensten kommen erst jetzt wirklich in die Gänge und melden erste (geplante) Änderungen. Also schiebt keine Panik: Lest euch ein und schaut, was ihr machen könnt. Es sind immer noch zwei Monate Zeit! Und gerade bei der DSGVO wird es manche Handlungsrichtlinien wohl erst (gesichert) geben, sobald die ersten Urteile dazu gefallen sind.
Nach den Bloggersessions bin ich mit Elisa und Pia noch eine Weile über die Messe geschlendert, ehe es nach Hause ging.

Das war meine Buchmesse - nicht so wie geplant, teils chaotisch, aber trotzdem schön. Zum Abschluss habe ich nun noch ein Gewinnspiel für euch!
Auf der Messe habe ich allerhand Goodies gesammelt, die eine oder einer von euch gewinnen kann. Es geht um dieses Set aus Leseproben (und einer Hörprobe), Lesezeichen, Postkarten und ein paar weiteren Goodies. Das Hauptgenre ist Fantasy, aber es findet sich auch ein bisschen Crime, Romance und Jugendbuch darunter.

goodie_set

Ihr wollt teilnehmen? Dann beantwortet mir folgende Frage in den Kommentaren: Warum wollt ihr das Goodie-Set gewinnen?

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 01. April 2018, 24 Uhr.

- Kein Gewinner aufgrund fehlender Teilnahme -

Teilnahmebedingungen
  • Teilnehmen dürfen alle natürlichen Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die mindestens 18 Jahre alt sind oder die Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten haben.
  • Der/ die Gewinner*in wird am 02. April hier im Post bekanntgegeben und hat zwei Tage Zeit, mir seine/ ihre Adresse per Mail mitzuteilen. Die Adresse wird selbstverständlich nur für den Versand des Gewinns genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • Sollte sich der/ die Gewinner*in innerhalb der zwei Tage nicht melden, wird neu ausgelost.
  • Der Gewinn wird per Brief versendet. Ich übernehme keine Haftung für Beschädigung oder Verlust der Sendung.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Im Gespräch

Wie habt ihr die Messezeit erlebt?
Wart ihr auf der Buchmesse? Was war euer Highlight?
Oder habt ihr die Zeit daheim verbracht, vielleicht mit einem (oder mehreren) guten Buch/ Büchern?

Selbstverständlich könnt ihr auch einen Kommentar hinterlassen, wenn ihr nicht am Gewinnspiel teilnehmen wollt ;-)

7 Kommentare

  1. Hallo Sarah,
    ich war auch bei dem Vortrag von Tilman und bin total froh, dass ich dort war. Ich habe einiges für mich mitnehmen können, was ich umgesetzt habe (genau wie du kennzeichne ich die biliografischen Angaben jetzt als Anzeige) und ich habe mich vor allem in "ruhig bleiben, keine unnötige Panik schieben" bestärkt gefühlt.
    Es hat Spßa gemacht, deinen Messebericht zu lesen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      oh ja, ich bin auch so froh, den Vortrag live erlebt zu haben. Das ist doch nochmal um einiges aufschlussreicher als ein bloßer Bericht.

      Danke dir für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah,

    es war schön dich mal im RL zu treffen :)
    Darf ich deinen schönen Messebericht bei meinem verlinken?

    Was die DSGVO angeht so versuche ich, nachdem ich anfangs etwas panisch war, nun ruhig zu bleiben. Ich werde demnächst wahrscheinlich selbst hosten. Das sieht nicht mehr ganz so schwierig aus, wie ich es zuerst hielt. Allerdings weiß ich nicht, ob ich es zeitlich schaffe dass bis zur Frist zu erledigen, deshalb werde ich meinen Blog vielleicht eine Zeit lang erstmal auf Privat stellen.

    LG
    Elisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elisa,

      das kann ich nur zurückgeben!
      Verlinken kannst du ihn sehr gerne :-)

      Ich muss sagen, seit ich recht große Mode- und Beautyblogs, die teilweise auch Kooperationen eingehen, ohne Impressum gesehen habe, bringt mich in punkto Blog nichts mehr so schnell aus der Ruhe. Auch die DSGVO nicht ;-)

      Selber hosten ist, soweit ich das bisher mitbekommen hab, mit etwas Einlesen wirklich nicht sonderlich schwer. Außerdem gibt es ja sehr viele Artikel, Posts, Videos, Kommentare ... die Hilfe bieten, wenn man mal wirklich nicht weiter weiß.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  3. Huhu!
    Ich verfalle auch nicht in Panik und warte erstmal ab, letztendlich bin ich an WordPress gebunden, möchte nicht selber hosten und sehe das wie du: der Blog hat Arbeit gemacht und ich will das nicht schon wieder aufwenden, mit dem Risiko dass Dinge verloren gehen oder so, wie bei Freundinnen von mir.
    Eigentlich müssen WordPress, Blogspot und Co. ja irgendwie handeln, weil ihn sonst die User abhauen, zumal ich 100€ im Jahr bezahle.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    (KEIN Gewinnspielkommentar)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicci,

      bei Wordpress wird es wohl ähnlich wie bei Google sein und da heißt es in den letzten Wochen verstärkt im Support-Forum "Wir arbeiten dran, immerhin sind wir verpflichtet, hier was zu bieten, bitte habt etwas Geduld".

      Wow, 100€? Das ist die Premium Variante, oder? Kenne mich mit WP nicht weiter aus, aber nach der Sicherheitssession hatten wir kurz drüber gesprochen ... Gerade da müsste doch langsam mal eine Info kommen. Dass es bei den kostenfreien Angeboten noch eher ruhig ist - okay. Aber bei Premium hängt doch meist nochmal ein besserer Kundensupport dran und es heißt "erst Premium-Nutzer zufriedenstellen, dann die kostenfreien Nutzer" ...

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Hey!
      Sorry, ich habe vergessen hier mal rein zu schauen zwecks Antwort.

      WP hat ja nun scheinbar einiges angepasst.
      Genau, das ist die Premium und damit die mittlere Variante. Business wäre noch teurer, brauche ich aber nicht.

      Liebe Grüße

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.