[Monatsrückblick] Dezember 2016

Samstag, 31. Dezember 2016 | 1 Kommentar
Jetzt ist das Jahr 2016 schon wieder fast rum. Noch ein paar Stunden, viel Knallerei und Feierei, dann startet das neue Jahr. Eine einzige kleine Zahl ändert sich - wie sie es täglich an mindestens einer Stelle im Datum tut. Und doch wird alle Jahre wieder groß gefeiert. "Neues Jahr, neues Glück" heißt's an allen Ecken und Enden. Von Vorsätzen ist vielerorts die Rede.
Während hier und da der Trubel neue Dimensionen annimmt, sich vom Alten verabschiedet und aufs Neue gefreut wird, widme ich mich mal wieder - und das letzte Mal für dieses Jahr - dem Monatsrückblick!

Gelebtes

Mein Dezember stand ganz im Zeichen von Weihnachten: Plätzchen backen (und danach aussehen, als wäre ich in die Mehltüte gefallen). Weihnachtsmärkte erkunden (und sich über die überhand nehmenden Buden mit Essen und Trinken ärgern). Auch mal einen schönen Weihnachtsmarktabend mit lieben Menschen genießen. Wichteln. Obwohl ich nicht allzu oft wirklich in Weihnachtsstimmung war, konnten diese Kleinigkeiten doch perfekt vom gern mal stressigen Alltag ablenken.
Die Weihnachtstage selbst waren dann super entspannt. Stunden mit der Familie genießen, sich über kleine Geschenke freuen - und natürlich wieder viel zu viel essen. Wer kennt es nicht? Abwechslung brachte das Karaokesingen (oder -heulen?) - ich glaube, so viel habe ich schon länger nicht mehr gelacht.
Kreativ ausgetobt habe ich mich beim Falten: Papierschleifen als Geschenkanhänger waren noch einfach. Bei dem Versuch, einen Engel zu falten, gab es dann doch ein paar Mal fast Knoten in den Fingern. Zudem hab ich ein Linolschnitt-Set bekommen, mit dem ich wunderbare Stempel für meine Karten zu Geburtstag u.ä. endlich selbermachen kann. Wurde natürlich auch schon getestet ;-)

Die Traumfabrik - Teil 3

Montag, 26. Dezember 2016 | Kommentieren
Schon wieder der zweite Weihnachtsfeiertag... Wie war es noch gleich mit der rasenden Zeit?! Damit sind wir auch beim dritten und letzten Teil meiner kleinen Erzählung. Ich hoffe, ihr hattet Freude damit und wünsche euch jetzt noch schöne Rest-Weihnachten :-)


Sie bleibt zurück, verwirrter als zuvor, doch noch immer nicht beunruhigt. Ein schwacher Gedanke an Drogen löst sich aus dem Fragenknäul in ihrem Kopf, doch er verschwindet ebenso schnell, wie er aufgetaucht ist. Die Entspannung bleibt.
Als ein Jogger an ihr vorbeiläuft, löst sie sich aus ihrer Starre und schlendert den Weg entlang. Der Wind weht durch die Büsche und Bäume am Wegesrand. Die Zweige scheinen ihr zuzuwinken; das Rauschen der Blätter wirkt wie eine zart klingende Melodie.
Zwei Kinder - gänzlich weiß wie der Schnee, den sie sich für Weihnachten erhofft - rennen über die Wiese, tollen herum, lachen ein lautloses Lachen, das sie dennoch in ihren Gedanken hören kann. Ein drittes gesellt sich hinzu, schwebend, in einem langen weißen Gewand. Als sie sich auf kleinen weißen Flügeln gemeinsam tanzend in die Lüfte erheben, sich umkreisen, spielend wieder zu Boden gleiten, spürt sie ein Lächeln auf ihren Lippen.

Die Traumfabrik - Teil 2

Sonntag, 25. Dezember 2016 | Kommentieren

Das Lächeln der Frau wird noch eine Spur breiter. "Sehr gern. Dann also das Sternenstaub-Zimmer." Sie kritzelt etwas auf den Gutschein und schiebt ihn in eines der Ablagefächer. "Kommen Sie." Sie winkt sie hinter sich her und geht voraus in die Dunkelheit. 
Tief durchatmend folgt sie ihr. Sobald sie den Lichtkreis verlassen haben, klickt eine andere Lampe und erhellt ein Stück Weg, während das Licht hinter ihnen erlischt. Bewegungssensoren, vermutet sie. Die Lichtkreise sind zu klein, um wirklich etwas von der Halle zu sehen. Ab und an glaubt sie, dunkle Vorhänge ausmachen zu können, aber sicher ist sie sich nicht. Halten sich hier noch weitere Personen auf? Sie lauscht in die Dunkelheit, doch sie kann nur das Tap-Tap-Tap ihrer eigenen Schritte und die klackernden Absätze der Rothaarigen hören. Sie sind erst wenige Schritte gegangen, doch sie kann bereits nicht mehr abschätzen, in welcher Richtung der Ausgang ist. Es weckt seltsamerweise kein Unbehagen in ihr.
Nach einer gefühlten Ewigkeit, die sie stumm durch die dunkle Halle gelaufen sind, bleibt die Frau stehen. Vor ihnen, knapp über ihren Köpfen, klickt eine weitere Lampe und beleuchtet eine unscheinbare Holztür, an die mit bunt glitzernder Farbe "Sternenstaub-Zimmer" geschrieben wurde.
"Da wären wir." Die Rothaarige dreht sich noch immer lächelnd zu ihr herum. "Ich muss Sie bitten, alle technischen Geräte, die Sie bei sich tragen, abzuschalten. Es ist unbedingt notwendig, dass Sie durch nichts gestört werden."
Sie zögert einen winzigen Moment, ehe sie ihr Handy aus der Jackentasche zieht und es - nach einem weiteren Zögern - abschaltet. Es surrt noch einmal kurz, dann erlischt der Bildschirm und sie schiebt es zurück in die Tasche.

Die Traumfabrik - Teil 1

Samstag, 24. Dezember 2016 | Kommentieren
Frohe Weihnachten, ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr könnt das Fest mit euren Lieben genießen und findet etwas Ruhe in der hastigen Zeit. 

Als kleine Weihnachtsüberraschung hab ich in den letzten Tagen eine kleine Geschichte geschrieben, die ihr heute und an den kommenden Weihnachtstagen in insgesamt drei Teilen lesen könnt. Ich möchte euch mitnehmen in die "Traumfabrik" - in eine Erzählung, die die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen lässt.

Viel Freude damit :-)

[Rezension] Vivian Vande Velde: Nie mehr zurück

Samstag, 17. Dezember 2016 | Kommentieren
cover
Bildquelle: ivi / Piper
208 Seiten | Klappenbroschur | ivi | Deutsch

Original: 23 Minutes
Übersetzer: Regina Jooß

Reihe:: Einzelband

Erschienen:: 02. November 2016

ISBN: 978-3-492-70415-1
Preis: 12,99 €

Zur Leseprobe | Direkt beim Verlag bestellen

Rezensionsexemplar

[Rezension] Michael Schmid: Damon - Krieg der Engel

Samstag, 3. Dezember 2016 | Kommentieren
264 Seiten | Taschenbuch | Oldigor | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Damon-Trilogie #1

Erschienen: 01. März 2014

ISBN: 978-3945016091
Preis: 13,90 €

[Verlag existiert nicht mehr.]