[Rezension] Markus Heitz: Ritus

Dienstag, 28. Juli 2015 | Kommentieren
So ganz klappt das mit dem Lesen und Schreiben doch noch nicht... Zeit hatte ich in den letzten Tagen, doch die Augen sind meist schon nach ein paar Seiten zugefallen. Vom Schreiben reden wir mal gar nicht erst...
Heute ist es schon besser. Es geht also wieder bergauf, demnächst sollten die Posts wieder regelmäßiger kommen ;)


cover
Bildquelle: Knaur
544 Seiten | Taschenbuch | Knaur | Deutsch

Originalausgabe

Reihe: Ritus/ Sanctum #1

Erschienen: 01. Juni 2008

ISBN: 978-3-426-63978-8
Preis: 12,95 €

Direkt beim Verlag bestellen

[HP-Challenge] Juni-Check-Up

Samstag, 18. Juli 2015 | Kommentieren
Eigentlich sollte es den folgenden Zwischenstand der Harry Potter Challenge bereits Ende Juni geben, aber nachdem meine Zeit so gut wie gänzlich weg war, kommt jetzt - reichlich verspätet - endlich der Juni-Check!
Seit dem 30. Juni hab ich noch kein Buch zu Ende gelesen, daher sind die Zahlen für Juni ebenso wie für den bisherigen Juli gültig.

Gelesen: 13 Bücher
- davon Zauberaufgaben: 7
- davon Wesen: 2
- davon Personen: 0

Neben meinen beiden Unverzeihlichen aus dem letzten Zwischenstand beherrsche ich jetzt noch Expecto Patronum, Portus, Serpensortia und Morsmordre.

Im Bereich der Wesen kenne ich mittlerweile neben den Dementoren auch den Haushelfen.

Personen kenne ich noch immer nicht.

Vier Bücher konnte ich zudem bisher nicht einordnen.

War ich beim ersten Zwischenstand nicht so richtig zufrieden, läuft es mittlerweile schon besser. Aktuell komme ich zwar gerade erst wieder nach längerer Pause zum Lesen, aber zuvor habe ich einige Bücher verschlungen!

Sommerpause?!

Donnerstag, 16. Juli 2015 | Kommentieren
Dem einen oder anderen mag bereits aufgefallen sein, dass es hier (mal wieder) verdächtig still geworden ist. Die fehlenden Posts liegen einerseits an der fehlenden Zeit, die ich hatte, und andererseits an den anstrengenden Tagen, die ich aktuell habe.
Seit etwas mehr als einer Woche ist mein Semester offiziell beendet. Zweimal muss ich noch in die Uni, drei Aufsätze müssen noch geschrieben werden und dann bin ich, was das Studium angeht, erstmal bis Oktober befreit. Das eine oder andere Treffen mit Kommilitonen wegen unserem Studienprojekt steht zwar noch an, aber das ist nicht weiter wild.
Wesentlich mehr Zeit nimmt derzeit mein Job in Anspruch. Seit Mitte Juni arbeite ich als Museumspädagogin und Ausstellungsbetreuung für eine Kinderausstellung, die bis November geht. Im Grunde ist es echt super: Ich sammle Praxiserfahrung und kann gleichzeitig Geld verdienen. Nur von meiner eigentlichen (Semester-)Sommerpause merke ich nicht viel.
In den letzten Wochen war die Doppelbelastung durch Uni und Job echt heftig, aber jetzt geht es langsam wieder. Wenigstens ein bisschen Erholung hat sich durch die Semesterpause bereits eingestellt. Durch das Studium war ich zwischenzeitlich vierzehn Tage am Stück ohne einen richtig freien Tag unterwegs. Wenigstens das hat jetzt ein Ende.
Ich denke, es ist nicht mal so sehr die Arbeit selbst, die so anstrengend ist, sondern mehr mein Arbeitsplan. Mein Dienstplan hat keine regelmäßige Arbeitszeit, sodass ich mal mehrere Tage hintereinander arbeite, mal am Wochenende, mal nur Sonntags, mal alle zwei Tage usw. Mal sind es Ganztagesschichten, mal Halbtagesschichten, mal etwas dazwischen.
Ich hoffe, dass ich mich bald an diese Arbeitszeiten gewöht habe und dementsprechend hier auch wiedervorankomme. Zum Lesen bin ich jetzt schon die letzten zwei Tage wieder gekommen. Endlich! Schreiben will ich dann auch bald mal wieder, wenn ich nicht mehr nur noch das Bedürfnis habe, ins Bett zu fallen und nicht wieder aufzustehen. Und dann sollte es auch mit dem Bloggen wieder funktionieren...