[Rezension] Kim Harrison: Blutspur

Sonntag, 30. November 2014 | Kommentieren
Dieses Mal ging es schnell bis zur nächsten Rezension!
Ich widme mich jetzt mal einer Reihe, die ich vor Jahren schon einmal angefangen und dann doch irgendwie aufgehört habe zu lesen. Es geht um die "Hollows" von Kim Harrison. Die Reihe hat derzeit 12 Bände, im nächsten Jahr folgt Band 13 und damit der Abschluss.
Warum ich damals aufgehört habe, die Bücher zu lesen, weiß ich nicht mehr, allerdings hat mich mal wieder die Lust gepackt und da ich es für reichlich sinnlos hielt, jetzt bei Band 6 weiterzumachen (nachdem ich damals bis Band 5 gekommen war, aber ziemlich viel von dem Geschehen vergessen hab), beginne ich nun wieder mit der Nummer 1.


cover
Bildquelle: Bloggerportal
592 Seiten | Taschenbuch | Heyne | Deutsch

Original: Dead Witch Walking
Übersetzer: Alan Tepper, Isabel Parzich

Reihe:: Rachel Morgan #1

Erschienen:: 6. Dezember 2006

ISBN: 978-3453432239
Preis: 13,00 €

Zur Leseprobe | Weitere Informationen beim Verlag

Inhalt

Nach einer weltumspannenden Seuche, ausgelöst durch das T4 Angel Virus, das von Tomaten übertragen wurde, hat sich das Leben auf der Erde grundlegend verändert: Die Zahl der Menschen wurde dezimiert und die Inderlander, d.h. Werwölfe, Vampire, Pixies und andere Wesen, sind aus den Schatten getreten.
Die Erdhexe Rachel Morgan arbeitet als Runner bei der I.S. (Inderlander Security) und jagt Inderlander, die sich nicht an die Gesetze halten, auf den Straßen Cincinnatis. Eines Tages quittiert Rachel den Dienst bei der I.S., um sich mit der Vampirin Ivy und dem Pixie Jenks selbstständig zu machen. Ihr einziges Problem: Die I.S. verlässt niemand lebend. Ihre einzige Chance, sich aus ihrem Vertrag freizukaufen und damit die Auftragsmörder, die auf sie angesetzt sind, loszuwerden, ist es, den Abgeordneten Trent Kalamack des Drogenhandels zu überführen. Doch Kalamack treibt sein eigenes dunkles Spiel...

Meine Meinung

"Blutspur" ist der Auftakt der Hollows-Reihe rund um die Hexe Rachel Morgan, die 2015 mit dem dreizehnten Band ihren Abschluss finden soll.
Kim Harrison entwirft bereits im ersten Band eine faszinierende Welt: Nach einem Virus und dem damit einhergehenden "Wandel" hat sich das Leben auf der Erde verändert und die Inderlander - lebende und tote Vampire, Hexen, Werwölfe und andere Wesen - sind nun fester Bestandteil der Gesellschaft. In Cincinnati haben sich die sogenannten Hollows gebildet - die Vorstädte, in denen fast nur Inderlander leben und deren Verhalten von der Inderlander Security, kurz I.S., überwacht wird. Ihr Pendant ist das FIB, das Federal Inderlander Bureau, das sich um die menschlichen Gesetzesbrecher kümmert.
In dieser Welt lebt und arbeitet die Erdhexe Rachel Morgan als Runner für die I.S., doch sie hat ihre Arbeit dort satt. Als sie einen Leprechaun verhaften soll, beschließt sie kurzerhand, die angebotenen drei Wünsche zu nutzen, um der I.S. den Rücken zu kehren, doch schnell wird ihr klar, dass das alles andere als einfach werden wird. Es kursiert nicht grundlos das Gerücht, dass man die I.S. nur mit den Füßen voran verlässt...
Erstaunlich schnell fand ich mich mitten in den Hollows in einer vertrackten Geschichte und versuchte gemeinsam mit Rachel, einen Weg zu finden, um aus dem Vertrag mit der I.S. herauszukommen. Trent Kalamack, den Stadtratsabgeordneten, von dem niemand sagen kann, ob er Mensch oder Inderlander ist, des Drogenhandels zu überführen und damit das zu schaffen, was bisher weder der I.S. noch dem FIB gelungen war, schien eine gute Idee. Die Rechnung hatte nur keiner mit Kalamack selbst gemacht...
Die einzelnen Charaktere des Romans sind allesamt auf ihre Art liebenswürdig. Kim Harrison gelingt es, alte Vorstellungen von verschiedenen Fantasy-Figuren zu übernehmen und doch ihre ganz eigenen daraus zu machen. So gibt es z.B. zwei Arten von Vampiren - lebende und tote. Die lebenden haben eine Seele und sind damit die Art "netter" Vampir, die man heutzutage in allerlei Romantasy-Büchern findet. Zwar sind sie alles andere als harmlos, doch im Gegensatz zu ihren toten Artgenossen sehr verträglich. Stirbt ein solcher lebender Vampir, verliert er seine Seele und kehrt als wahrer Untoter zurück, der die Sonne meidet, nichts als Blut im Kopf hat und mit menschlichen Gefühlen überhaupt nichts anfangen kann. Herzlich Willkommen, Dracula...
Mit diesen und diversen anderen Wesen bevölkert Harrison ihre Welt. Dass das Zusammenleben nicht immer reibungslos sein kann, dürfte allen klar sein und so gibt es neben der Haupthandlung rund um Rachel und ihren Versuch, sich aus dem Vertrag mit der I.S. zu befreien, allerhand kleine Nebenhandlungen und Hintergrundwissen.
Besonders positiv und erwähnenswert finde ich dabei den Fakt, dass die Autorin dem Leser keine fertige Welt vorsetzt, die "einfach mal so da" war. Ganz im Gegenteil. Im Buch gibt es eine komplette Hollows-Chronologie, die erklärt, wie die verschiedenen Wesen entstanden sind und wie sie auf die Erde kamen. Den Anfang bildet dabei keineswegs das T4 Angel Virus, das ab 1966 den "Wandel" einläutete, sondern die Entstehung der Tiermenschen vor ca. 6000 Jahren. Bis heute hat sich - von Harrison teils auf biologischen Grundlagen erklärt - eine vielfältige Population entwickelt, die für die kommenden Romane der Reihe viel Spielraum lassen.
Dementsprechend bin ich gespannt, was Kim Harrison sich noch ausdenkt und freue mich bereits auf Band 2 "Blutspiel".
Kleines "Aber" noch zum Schluss: Ihr lieben deutschen Verlage, es ist ja super, dass ihr fremdsprachige Bücher auf deutsch verlegt, aber bitte überdenkt doch noch einmal eure Titelwahl, die ganz und gar nicht selten in die Hose geht. "Blutspur" hat in Bezug auf den Inhalt keinerlei Bedeutung und der schöne Wortwitz aus dem Originaltitel "Dead Witch Walking" geht auch verloren. Denkt doch bitte demnächst zweimal nach, bevor ihr einen merkwürdigen deutschen Titel nutzt und zieht einmal in Erwägung, den englischen Titel einfach zu übernehmen, wenn euch kein ebenso guter deutscher Titel einfällt.

Fazit

"Blutspur" ist ein spannender Auftakt, der einiges an Zündstoff für die kommenden Bände bereithält. Die Figuren zeigen bereits ihre Persönlichkeiten, doch auch dabei wird deutlich, dass noch mehr kommen wird. Ich bin gespannt auf die Folgebände und vergebe bis hierin 5 von 5 Pergamentfaltern.

bewertung_5_pergamentfalter

Klappentext

VAMPIRE, HEXEN, WERWÖLFE - EIN FALL FÜR RACHEL MORGAN

Ihr Name: Rachel Morgan. Ihr Job: Kopfgeldjägerin. Ihre Aufgabe: Auf den nächtlichen Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere finstere Kreaturen zur Strecke bringen. Ihr Problem: Sie hat selbst eine düstere Vergangenheit...

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für eure Kommentare!