Wenn man seine Gedanken nicht mehr für sich hat...

Mittwoch, 25. April 2012 | Kommentieren
Kennt ihr das?
Dieses Gefühl, seine Gedanken nicht mehr für sich behalten zu können?
Ich meine nicht in der Weise, dass man einem die Gedanken ansieht, sondern vielmehr, dass man jemanden in seinem Kopf hat.

Mir geht es so, seitdem ich vor einigen Monaten "Bloody Tears" angefangen habe zu schreiben. Seitdem lebt Jack Flint, von Beruf Auftragskiller, an dem vor einigen Jahren Experimente durchgeführt wurden, in meinen Gedanken. Und er kann ziemlich nerven. Er drängt sich meistens dann in meinen Kopf, wenn man ihn überhaupt nicht brauchen kann. Ganz gern auch mal während Klausuren.
Und seit kurzem gibt es noch einen Bekannten von Jack: Vico. Er ist ein Sadist und hat dunkle Haare mit roten Strähnen. Und er hat so eine Art Sklaven namens Cassey. Mehr weiß ich über ihn noch nicht.

Ihr mögt jetzt vielleicht denken: Das kommt doch alles aus deinen Gedanken, also kannst du es auch kontrollieren.
Nein, kann ich nicht. Die beiden tauchen auf, wann immer ihnen danach ist, ob mir das nun passt oder nicht. Warum, weiß ich auch nicht so genau, aber eigentlich will ich es auch gar nicht missen. Dafür ist die Zeit mit ihnen auch oft zu lustig ^^
Und nein, ich bin auch nicht psychisch krank/ geschädigt. Wer eine lebhafte Fantasie hat, wird vermutlich wissen, was ich meine.

Mich würde jetzt wirklich mal interessieren, ob das jemand von euch auch kennt und welche Figuren sich bei euch so bemerkbar machen?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Vielen Dank für jedes Kommentar.