Tag 24: Der Tod von Figuren

Mittwoch, 19. September 2012 | Kommentieren
Wären Sie bereit, eine Ihrer Hauptfigur in der Geschichte zu töten, wenn es die Handlung verlangt? Welches war Ihre interessanteste Art und Weise, eine Romanfigur zu töten?
Auch wenn ich es nicht gern mache, bin ich durchaus dazu bereit. Da ich jedoch am liebsten Happy Ends schreibe, hatte ich bisher nur zwei Geschichten, in denen die Hauptpersonen gestorben sind, und das waren Kurzgeschichten, bei denen man eigentlich schon am Anfang erkennen konnte, dass es dieses Ende geben wird.
Die eine Geschichte ist eine Foltergeschichte. Der Protagonist ist ein Kriegsgefangener und wird schon seit geraumer Zeit gefoltert, da seine Peiniger Informationen von ihm wollen, die er ihnen nicht geben will. Durch seine Gedanken wird deutlich, dass er schon längst damit abgeschlossen hat, dort lebend herauszukommen. Der Tod an sich ist gar nicht so deutlich beschrieben. Es taucht dort lediglich ein Fremder auf, den er nicht kennt und der ihn an einen anderen Ort bringt - zu seiner Familie, von der er ganz sicher weiß, dass sie längst tot ist.
In der zweiten Geschichte geht es um ein an Krebs erkranktes Mädchen. Die Geschichte hab ich damals in Zusammenhang mit einem Wettbewerb zum Thema "Leben und Tod" geschrieben. Sie verdeutlicht ihre letzten Stunden, ihre Ängste, das letzte Mal, an dem sie ihre Mutter sieht. Am Ende stirbt sie. Ich hab mich mal daran gewagt, das aus der Ich-Perspektive zu schreiben. Bei ihr werden die Geräusche immer weniger, bis es still ist und die Farben verschwimmen immer weiter, bis nur noch weiß übrig bleibt. Auch ihr Körper fühlt sich immer leichter und schließlich schwerelos an. Das Ende dieser Geschichte ist eine von ihren Eltern aufgegebene Traueranzeige, in der man auch das erste Mal den Namen des Mädchens erfährt.

Die interessanteste Art, eine Figur zu töten... Puh, das ist wirklich schwer, da für mich jede Szene - ob Tod oder nicht - etwas Interessantes hat. Dazu muss ich auch sagen, dass ich noch nicht allzu viele meiner Figuren getötet habe bzw. den Tod nicht richtig ausgeschrieben. Meist heißt es dann nur, sie seien tot, aber die genauen Umstände beschreibe ich selten. Ich denke allerdings, dass ich auch für diese Frage auf "Dark Soul" zurückgehe, um genau zu sein auf den Gestaltwandler Lexienne. Er hatte sich zunächst als Alex' Gefährte ausgegeben, wurde dann enttarnt und zeitweise schien es, als würde er auf Alex' Seite stehen. Als es jedoch an die Befreiung Jasons geht, stellt sich heraus, dass er die ganze Zeit an falsches Spiel gespielt hat und weiterhin mit Jasons Entführungen im Bunde war. Es kommt zu einem Kampf zwischen Alex und seinen Begleitern auf der einen und den Entführern und Lexienne auf der anderen Seite. Dabei wird Lexienne schwer verwundet. Alex' Seite geht siegreich aus dem Kampf hervor, diejenigen Gegner, die noch können, fliehen. Die anderen - die Toten - bleiben zurück bzw. werden zurückgelassen. Als Alex zu seinem geschwächten Gefährten will, hält ihn eine Hand am Knöchel fest. Es ist Lexiennes. Der Gestaltwandler bittet um Hilfe. Obwohl Alex normalerweise recht hilfsbereit ist, befreit er sich in dieser Situation aus Lexiennes Griff und geht mit der Bemerkung, der Gestaltwandler habe den Tod und keine Hilfe verdient. Lexienne stirbt daraufhin.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Vielen Dank für eure Kommentare!