[Rezension] Jo Treggiari: Ashes, Ashes

Sonntag, 15. Juli 2018 | Kommentieren
Werbung
400 Seiten | 2011 | arsEdition | Deutsch

Original: Ashes, Ashes
Übersetzer: Dorothee Haentjes

Reihe: Einzelband

[Nicht mehr auf der Verlagswebseite gelistet.]

Naturkatastrophen und verheerende Epidemien haben die Welt, wie sie bislang bekannt war, zerstört. In New York ist Lucy eine der wenigen Überlebenden. Auf der Flucht vor einer Hundemeute begegnet sie Aidan, dem sie schließlich zu einem Camp folgt. Doch auch dort ist die Sicherheit trügerisch.

5 Gründe, "Dracula" von Bram Stoker zu lesen

Samstag, 7. Juli 2018 | Kommentieren
titelbild_klassiker

Werbung

BRAM STOKER: DRACULA

Erstveröffentlichung: 1897

Genre: Fantasy/ Horror

Gelesene Ausgabe:
Übersetzer: Stasi Kull | 522 Seiten | Hardcover | 1993 | Carl Hanser Verlag | Büchergilde-Gutenberg-Lizenzausgabe

Wer kennt nicht den Grafen Dracula, den blutrünstigen Vampir aus Transsilvanien? Seine Geschichte bildet die Grundlage für zahlreiche Bücher, Filme und Serien, die bis heute erschienen sind. Doch wie viel von diesem Urvampir ist heute überhaupt noch in den Geschichten enthalten?
Mit dieser Frage im Hinterkopf beschloss ich, das Original bzw. seine Übersetzung von Bram Stoker zu lesen.

[Juni 2018] Ein Hoch auf Freizeit!

Sonntag, 1. Juli 2018 | 4 Kommentare
monatsrückblick_juli 2018_schmetterling

Hallo ihr Lieben!

Die Hälfte des Jahres ist schon wieder vorbei - findet ihr das genau so unglaublich wie ich?
Mein Juni war ein sehr entspannter Monat, in dem ich, von bloßer Anwesenheit in der Hochschule mal abgesehen, kaum etwas für mein Studium machen musste. Nach den vorangegangenen arbeitsintensiven Monaten war das echt eine Wohltat! Ich hab die Zeit genutzt und war viel im Garten. Ob Unkraut jähten, malern, ein Bienenhotel bauen oder ganz entspannt lesen - im Garten finde ich immer irgendeine Beschäftigung und die frische Luft tut einfach gut.
Ansonsten hieß es diesen Monat vor allem eines: Warten auf das Ergebnis meiner Bachelorarbeit. Anfangs hat mich das überhaupt nicht gestört, doch in den letzten zwei Wochen wurde es echt nervig. Irgendwann will man dann doch wissen, was draus geworden ist ... Bisher weiß ich noch nichts Genaues, werde es aber hoffentlich in der kommenden Woche erfahren. Dann folgt in der zweiten Julihälfte noch meine mündliche Prüfung und das war's mit Studium. Komisches Gefühl.

[Rezension] Sandrone Dazieri: Schwarzer Engel

Freitag, 29. Juni 2018 | Kommentieren
Zwei Jahre ist es mittlerweile her, seit mich der erste Fall von Colomba und Dante, "In der Finsternis", begeisterte wie selten ein Thriller vorher. Nun legt Dazieri einen zweiten Band nach, der definitiv eines beweist: Sein so ungleiches wie geniales Ermittlerduo ist bei weitem keine Eintagsfliege!

Werbung
cover
Bildquelle: Piper

480 Seiten | 2018 | Piper | Deutsch

Original: L'Angelo
Übersetzerin: Claudia Franz

Reihe: Colomba Caselli #2 (Als Einstiegsband geeignet.)

Weitere Informationen beim Verlag


Warnungen (Ausklappbar) Phobien, Süchte, Detaillierte Beschreibung von Körperverletzung, Folter und Mord

Ansprüche an E-Books und gedruckte Bücher

Samstag, 23. Juni 2018 | 6 Kommentare
Manchmal braucht es Zeit, um bestimmte Dinge greifen zu können, die sonst nur ein vages Gefühl auslösen... Vor gut einem Jahr hatte ich im Rahmen einer Challenge bereits zum Thema E-Books vs. gedruckte Bücher geschrieben und mich dabei als Print-Fan geoutet, dem E-Books nicht allzu oft unterkommen. Während ich damals diesen Post schrieb, war da ein Gefühl, das ich nicht weiter benennen konnte, aber das mich von den E-Books weglenkte.
Über ein Jahr und viel E-Book-Erfahrung während der Bachelorarbeitsphase später finde ich endlich Worte für das, was ich schon länger spüre. Worte, die sich letztlich in einer Frage niederschlagen:

Habe ich an E-Books andere Ansprüche als an Printbücher?


Oder anders - provozierender - gefragt:

Sind E-Books 'weniger Buch'? (Für mich.)

Es gibt mehr als Sherlock Holmes.
Arthur Conan Doyle: Die vergessene Welt

Mittwoch, 20. Juni 2018 | Kommentieren
klassiker

Werbung

ARTHUR CONAN DOYLE: DIE VERGESSENE WELT

Original: The Lost World
Erstveröffentlichung: 1912

Genre: Science-Fiction/ Abenteuerroman

Gelesene Ausgabe:
Übersetzerin: Leslie Giger | 312 Seiten | Hardcover | 1992 | Haffmans Verlag | Büchergilde-Gutenberg-Lizenzausgabe

Arthur Conan Doyle? Das ist doch der Autor von Sherlock Holmes! Der hat noch andere Bücher geschrieben?

So ähnlich könnt ihr euch meine Gedanken vorstellen, als ich feststellte, dass Arthur Conan Doyle eben nicht nur Autor von Sherlock Holmes ist, sondern auch von anderen, durchaus bekannten Büchern. Die Bekanntheit des Detektivs überstrahlt natürlich Vieles und so sind beispielsweise, insbesondere im deutschsprachigen Raum, Doyles Romane um den exzentrischen Professor Challenger eher wenig bekannt.

"Die vergessene Welt" ist der erste von fünf Challenger-Bänden und gehört zu den frühen englischsprachigen Science-Fiction-Romanen. Zudem lässt er sich thematisch in die gleiche Sparte einordnen wie Michael Crichtons verfilmtes Buch "Jurassic Park", denn Dinosaurier spielen in diesem Buch eine wichtige Rolle.

Hinweis: Ich werde mich viel auf inhaltliche Aspekte konzentrieren, daher können kleine Spoiler möglich sein.

George Orwell: 1984
- Big Brother Is Watching You! -

Samstag, 9. Juni 2018 | Kommentieren
klassiker

Werbung

GEORGE ORWELL: 1984

Original: Nineteen Eighty-Four 
Erstveröffentlichung: Juni 1949

Genre: Dystopie

Gelesene Ausgabe:
Übersetzer: Michael Walter | 375 Seiten | Taschenbuch | 1994 | Ullstein Verlag

Wenn es um den "gläsernen Menschen" als Folge der Digitalisierung geht oder um staatliche Überwachungsmaßnahmen sind sie meist nicht weit: Verweise auf George Orwells "1984". Es gilt als eine der Dystopien; als eines der prägensten Werke in diesem Genre.

Obwohl "1984" im gleichnamigen Jahr spielt - das bekanntermaßen schon über 30 Jahre hinter uns liegt - und wir damit wissen, dass sich die Welt anders entwickelt hat als dort dargestellt, ist es auch heute noch ein sehr bekanntes und viel gelesenes Buch. Insbesondere die vielen Querweise auf "1984", die sich immer wieder finden, ließen mich neugierig werden und schließlich dieses Buch als erstes auf meiner Klassiker-Leseliste lesen.

Hinweis: Da ich einiges über inhaltliche Aspekte schreiben werde, wird es nicht möglich sein, die Besprechung komplett spoilerfrei zu halten.